Mafiamethoden bei der Eurovision Hadas Parush/Flash90
Kultur

Mafiamethoden bei der Eurovision

Die Freunde der Palästinenser geben sich gern als friedliebende Menschen, die einem geknechteten palästinensischen Volk zur Souveränität und zur Freiheit verhelfen wollen.

Lesen
Mit Antisemitismus und eigenen psychischen Problemen der „Friedensaktivisten“ hat das natürlich nichts zu tun. Sarah McTernan, die irische Teilnehmerin am Eurovision Gesangswettbewerb, musste nun erleben, wie es ist, wenn Palästinafreunde ihr wahres Gesicht zeigen. In einem Interview mit der Irish Times nach ihrer Rückkehr aus Israel erzählte sie von den beleidigenden und drohenden Zuschriften, die sie im Vorfeld der Eurovision erhielt. „Ich erhielt schreckliche Zuschriften online, wobei einige drohten, mir etwas anzutun“, sagte sie. „Ich erhielt hunderte Nachrichten mit unglaublichsten Vorwürfen und wirklich schrecklichen Drohungen.“ Es hieß dort zum Beispiel: „Du musst vorsichtig sein“, „Pass auf, wohin du gehst“, „Du…

Kommentare