Libanon: Kardinal provoziert Hisbollah EPA/SALVATORE DI NOLFI
International

Libanon: Kardinal provoziert Hisbollah

Der maronitische Patriarch Kardinal Bechara Boutros Rai möchte den Libanon als neutralen Staat

Lesen

Sich mit der schiitischen Hisbollah-Miliz im Libanon anzulegen, erfordert Mut. Den hatten bisher nur wenige im Libanon, wenn überhaupt jemand, und dies verhalf Irans Verbündeten über die Jahre hinweg zur politischen Macht im Libanon. Ohne Hisbollahchef Hassan Nasrallah funktioniert mittlerweile keine Politik in Beirut und dem will nun ein Kardinal im Land nun ein Ende setzen.

„Wir müssen den Libanon als neutralen Staat ausrufen und ihn aus den Konflikten im Nahen Osten heraushalten“, forderte vor wenigen Tagen der maronitische Patriarch Kardinal Bechara Boutros Rai. Das würde bedeuten, dass Nasrallah nicht mehr selbst entscheiden kann, wann und wie er Israel angreifen will, sobald Israel mit Luftangriffen im Libanon reagiert.

Der 80-jährige Kardinal Rai ist seit 2011 Maronitischer Patriarch von Antiochien sowie des ganzen Orients. Ein Drittel seiner 3,1 Millionen Christen lebt im Libanon. Die Gesamtbevölkerung dort beträgt knapp 7 Mio. Menschen. Rai steigt nicht oft auf das politische Podium, aber wenn es sein muss, hat er keine Angst davor. Im Mai 2014 traf der libanesische Kardinal mit Papst Franziskus während…