MitgliederKoran vs. Palästinensisches Narrativ

von Salah Uddin Shoaib Choudhury

Wird Palästina im heiligen Buch der Muslime überhaupt erwähnt?

| Themen: Palästinenser, Islam
Foto: Rodnae/Pexels

Dieser Artikel erschien in der aktuellen März – April 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Am 16. Dezember 2021 wurde ich von Mike Wagenheim, dem leitenden US-Korrespondenten von i24 News, interviewt. In diesem Interview sagte ich unter konkreter Bezugnahme auf den Heiligen Koran, dass es in Wirklichkeit gar kein palästinensisches Gebiet gibt. Stattdessen sagt der Koran eindeutig, dass Israel das gesegnete Land ist, das Gott den Kindern Israels (den Nachkommen Isaaks) – also den Juden – geschenkt hat.

Nirgendwo im Koran steht, dass das gesegnete Land für die Kinder von Isaak und Ismael bestimmt gewesen wäre. Folglich ist die Forderung nach einem Land namens Palästina innerhalb der Grenzen des Landes Israel ein direkter Verstoß gegen den Koran und könnte sogar als Blasphemie angesehen werden.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!