MitgliederKirchen versprechen Gewalt

Bischöfe der katholischen Kirche in Israel und im Nahen Osten geben eine gefährliche Erklärung zu Trumps Plan „Frieden für den Wohlstand“ ab

von David Lazarus |
Jerusalem Pilger Kreuz
Foto: Pierre Terdjman/Flash90

Während Christen auf der ganzen Welt für den Erfolg der neuen US-Friedensinitiative beten, um den israelisch-palästinensischen Konflikt zu beenden, verspricht eine Kirche Blutvergießen. Eine Versammlung von 13 katholischen Bischöfen, die mehr als 200.000 Christen in Israel, den palästinensischen Gebieten, Jordanien und Zypern vertreten, berief ein Dringlichkeitstreffen ein, um auf die Friedensinitiative zu reagieren.

In einem Exklusivinterview fragte Israel Heute den lokalen Sprecher der Bischofsversammlung, Herrn Wadie Abunassar, warum die Kirche versprach, dass als Reaktion auf Trumps Jahrhundertdeal jüdisches Blut vergossen werde.

 

Die Aussage

Die kurze Erklärung der Kirche bot nichts Neues.

„Frieden für Wohlstand gibt den Palästinensern keine Würde und keine Rechte.,,,es unterstützt fast alle Forderungen der Israelis und ihre politische Agenda, berücksichtigt aber nicht die berechtigten Forderungen des palästinensischen Volkes an ihr Heimatland, Rechte und ein würdiges Leben. “

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!