Kabinett berät über weitere Schritte – 400 Raketen auf Israel

Das Sicherheitskabinett hat sich heute früh über die weiteren Schritte im Kampf gegen die Hamas beraten. Die Vereinten Nationen und Ägypten bemühen sich, einen Waffenstillstand zu erreichen. Mehr als 400 Raketen wurden seit gestern auf Israel abgefeuert.

Das Sicherheitskabinett hat sich heute früh versammelt, um über die weiteren Schritte im Kampf gegen die Hamas zu beraten. Aus politischen Quellen wurde laut, dass sich das Kabinett für eine Fortführung der Luftangriffe entscheiden, aber von einer groß angelegten Offensive im Gazastreifen vorerst absehen werde.

Bild: EIn von einer Rakete zerstörtes Haus in Ashkelon (Foto: Hadas ParushFlash90)

Zur Zeit wird Israel von den Vereinigten Staaten unterstützt und mehrere europäische Länder haben die Hamas für ihre Raketenangriffe kritisiert. Gleichzeitig soll Berichten zufolge der UN-Sonderbeauftragte für den Nahen Osten, Nickolay Mladenov, mit den Ägyptern zusammenarbeiten, um schnellstmöglich einen Waffenstillstand zu erreichen.

Auch von der Hamas kamen erste Stimmen in Bezug eines Endes der Gewalt. So soll ein führendes Hamas-Mitglied im Ausland berichtet haben, dass seine Organisation mit einigen Ländern in Kontakt steht, um ein „Ende der Aggression“ zu erreichen. Israel würde politischen Quellen zufolge momentan die Schlichtungsversuche der UNO und Ägyptens noch ignorieren.

Luftwaffe greift Terrorgruppe an

Unterdessen hat die israelische Luftwaffe eine Gruppe von Hamas-Terroristen angegriffen, die dabei war, weitere Raketen in Richtung Israel abzufeuern. Dabei wurden zwei Terroristen getötet. Auch gab es Versuche vom mehreren Arabern, den Grenzzaun nach Israel zu überschreiten. Hubschrauber und Flugkörper der Luftwaffe schoss auf die Verdächtigen.

400 Raketen

Von einer Rakete getroffenes Wohnhaus in Ashkelon (Foto: Nati Shohat/Flash90)

Die Zahl der auf Israel abgeschossenen Raketen und Mörsergranaten hat mittlerweile die 400 Marke überschritten. Immer wieder wird Raketenalarm gegeben. Besonder stark betroffen ist die Stadt Ashkelon, wo gestern mehrere Raketen in Wohnhäuser einschlugen. Dabei kam wie bereits berichtet ein 40-jähriger Araber ums Leben, zwei Frauen wurden schwer und lebensgefährlich verletzt. Eine um die 60 Jahre alte Frau wurde in einem kritischen Zustand aus den Trümmern ihrer Wohnung geholt un din ein Krankenhaus gebracht. Erst zwei Stunden nach dem Einschlag der Rakete wurden in einem anderen Stockwerk des Hauses unter den Trümmern ein Mann und eine Frau entdeckt. Die etwas 40 Jahre alte Frau wurde schwer verletzt geborgen, für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Die zerstörte Wohnung in Ashkelon

Kommentare: