MitgliederIst der Zionismus in Israel in Gefahr?

73 Jahre nach der Unabhängigkeit ist Israel sicher und stark und die Idee eines jüdischen Staates wird zunehmend als selbstverständlich angesehen

von Jason Silverman | | Themen: zionismus
Foto: Flash90

Die Gründung des Staates Israel vor 73 Jahren, am 14. Mai 1948, geschah nicht in der Absicht, einen weiteren Staat wie alle anderen Staaten in die Welt zu setzen. Stattdessen bemühte sich die zionistische Bewegung fünf Jahrzehnte lang um die Wiederherstellung einer Heimat für das jüdische Volk im Land Israel.

Ein unabhängiger jüdischer Staat wurde als die Lösung für das historische Problem des Antisemitismus angesehen; der einzige Ort auf der Welt, an dem Juden ihr eigenes Land haben und sich selbst verteidigen können.

„Ohne Landwirtschaft gibt es keinen Zionismus“

Der Zionismus war auch die Idee der Heiligung der jüdischen Arbeit bei der Kultivierung des Landes. Die Landwirtschaft erneuerte die jüdische Verbundenheit mit dem biblischen Land, die israelischen Bauern galten daher als Inbegriff des Zionismus.

Die besondere Verbundenheit mit dem Land war ein Wert, der von religiösen und säkularen Zionisten gleichermaßen geteilt wurde. Für säkulare Zionisten war sie Teil eines aufregenden und...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!