MitgliederIsraels nordafrikanische libysche Gemeinde

„Dies sind die Schritte zum Kommen des Messias…“

von Rachel Avraham |
Foto: Jimena

Obwohl es heute keine Juden mehr in Libyen gibt, hatte dieses mehrheitlich arabische Land einst eine blühende jüdische Gemeinde, die bis ins Jahr 323 v. Chr. zurückreicht. Nachdem jedoch bei einem großen Pogrom 1945 über 140 Juden getötet und fast alle Synagogen des Landes geplündert wurden und bei den darauffolgenden Unruhen 1948 12 Juden getötet und 280 jüdische Häuser zerstört wurden, erklärte der ehemalige israelische Generalkonsul Dr. Yitzhak Ben Gad in einem Exklusivinterview mit Israel Heute, dass „90 % der libyschen Juden nach Israel einwanderten.“

Bald nach dem Sechs-Tage-Krieg und Qaddafis Aufstieg zur Macht verschlechterte sich die Situation der libyschen Juden weiter, was zum Exodus der gesamten libyschen jüdischen Gemeinde führte. Heute kann man libysche Juden an vielen Orten außerhalb Libyens finden: „Einige von ihnen leben in Ashkelon, einige in Bat Yam, einige in Nord- und Südisrael, aber die meisten in Netanya.“

 

Warten auf den Messias und Wunder

„Sie kamen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!