Israelische Studenten gewinnen im internationalen Wissenschafts-Wettbewerb

Israelische Studenten gewinnen 7 Medaillen, darunter 2 Goldmedaillen, bei den World Earth Sciences Olympics in Korea

Israelische Studenten gewinnen im internationalen Wissenschafts-Wettbewerb
Yossi Godovich/Flash90

Ein Studententeam aus Israel gewann bei den 13. World Earth Sciences Olympics in Südkorea, an denen 172 Kandidaten aus 43 Ländern teilnahmen, sieben Medaillen.

Dies war das siebte Mal, dass Israel ein vom israelischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie finanziertes Team entsendet. An dem Wettbewerb nahmen internationale Forschungsteams teil, um durch grenzüberschreitende Partnerschaften Lösungen für die globale Klimakrise zu finden. Die Israelis gewannen zwei Mannschaftsgoldmedaillen sowie eine persönliche Silbermedaille, drei Einzelbronzemedaillen und eine Mannschaftsbronzemedaille.

Der Wettbewerb umfasste theoretische und praktische Wissensprüfungen, Gruppen- und persönliches Wissen und umfasste alle Bereiche der Geowissenschaften: Geosphäre, Hydrosphäre, Ozeanographie, Atmosphäre, Weltraumwissenschaft und den Planeten. Teil der Veranstaltung ist eine Felderkundungsaufgabe in einer ungewohnten Umgebung, in der die Teilnehmer ein komplexes wissenschaftliches Phänomen lösen müssen, in dem alle Systeme der Erde beteiligt sind.

In diesem Jahr wurden die Expeditionsgruppen an einen Ort in Südkorea geschickt, wo Spuren von Dinosauriern untersucht wurden, um festzustellen, wie sich die Auswirkungen der Atmosphäre, der Hydrosphäre und der Geosphäre immer noch auf die Vielfalt der Tierwelt in der Region auswirken. Andere untersuchte Phänomene waren Taifune in Südkorea und warum sie dort und nicht in anderen Teilen der Welt, wie dem Nahen Osten, auftreten. Die Schüler untersuchten weiterhin die Beziehung zwischen dem beliebten Kimchi (Sauerkraut) in der südkoreanischen Küche und der Auswirkung der mehrstufigen Systeme der Erde auf das Essen.

Die israelische Delegation wurde von Prof. Nir Orion vom Weizmann Institute of Science, Ron Ben Shalom vom Davidson Institute of Science Education und Dr. Yossi Godovitch vom David Yellin College of Education vorbereitet. In der vergangenen Woche wurde im Labor des Instituts das Seminar des Programms Geowissenschaften eröffnet, in dem die Gewinner des Wettbewerbs Vorträge hielten. Insbesondere identifizierten sie Phänomene, die zum Einsturz der mediterranen Klippen an Israels Küsten aufgrund der globalen Erwärmung führten.

Dr. Liat Ben-David, CEO des Davidson Institute of Science Education, sagte: „Das Davidson Institute ist führend im Bereich des Lernens, das Neugier, Entdeckungsfreude und Engagement für die Umwelt fördert, was wiederum die Grundlage für hervorragende Leistungen auf diesem Gebiet darstellt. Wir wurden mit inspirierten jungen Menschen gesegnet und ihr Erfolg ist unsere Hoffnung. “

Kommentare: