Israelische Kunst nach Gebet für Ehemann im Gaza-Krieg

Interview mit Deanna Malespin, Designerin der Halskette mit Friedenstaube und Gebet „Betet für den Friend Jerusalems“

von Christina Cohen | | Themen: Guten Morgen
Foto: Christina Cohen

Im friedlichen, grünen Galiläa, hier im Norden Israels, lebt eine fünfköpfige, zionistische Familie. Um „Israelis“ zu werden, haben die Eltern vor über 20 Jahren Alijah gemacht. Die drei kleinen Kinder sind „Sabras“, wurden hier im Gelobten Land geboren.

Ich eile aus der Tür, um Deanna Malespin zu treffen, schnappe mir meine Kamera und freue mich, dass heute ein wunderschöner, israelischer Frühlingstag ist. (30 ° C)

Mir gehen Fragen durch den Kopf, während ich zu ihr nach Hause fahre. Ich frage mich, was Deanna dazu gebracht hat, ein so einzigartiges Produkt zu kreieren und wie sie es geschafft hat, als frischgebackene Mutter ihrem Mann auch noch obendrein bei der Leitung der Wohltätigkeitsorganisation zu helfen.

Als ich ihr Haus betrete, verrät es nichts darüber, dass sie ursprünglich Kanadierin ist und ihr Mann ursprünglich aus den USA kommt. Vom modernen Look des Zimmers über die dunklen Holzmöbel bis hin zur Dekoration und Atmosphäre sieht alles komplett israelisch aus und fühlt sich auch so an. Eine riesige blau-weiße israelische Flagge ziert ihre Veranda und heißt die Gäste willkommen.

Sie macht mir eine Tasse Kaffee, während ihr einjähriger Sohn in seinem Hochstuhl spielt und wir in eine Geschichte eintauchen, in die sich jeder Israel-Liebhaber einfühlen kann.

 

Israel Heute: Erzähle uns, was Dich dazu bewogen hat, als damals frischgebackene Mutter und neue Einwanderin Israels, Deinen eigenen Schmuck zu kreieren, ihn zu entwerfen und herzustellen.

Foto: Christina Cohen

Deanna: Es begann im Jahr 2014. Es herrschte Krieg zwischen Israel und Gaza; und mein Mann Chaim wurde als Reservesoldat einberufen. Ich fand mich in einem neuen Szenario wieder. Ich wurde mit unserem damals einjährigen Baby und einer Wohltätigkeitsorganisation alleine gelassen, während Chaim einen ganzen Monat lang weg war und mitten im Kriegsgeschehen in einer Kampfeinheit diente, wo ich jeden Tag mit dem Wissen lebte, dass sein Leben in Gefahr war. Als seine Frau betete ich für ihn und für die ganze Situation und wusste, dass viele Gebete für Israel ausgingen, was sehr ermutigend war. Immer wenn ich meinen Mann erreichen konnte, versuchte ich ihn mit dieser Information zu stärken.

Während dieses Krieges waren die Augen aller israelischen Bürger auf den Iron Dome (Eiserne Kuppel – ein System zum Abfangen und Zerstören von Kurzstreckenraketen und Artillerie) zum Schutz vor den auf Israel abgeschossenen Raketen gerichtet. Als ich mit Chaim sprach, sagte er immer wieder, dass er das Gebet aller Nationen spüren könne, dass Israel ihn wie eine „Gebetskuppel“ beschützt. Inmitten von Gefahr, Angst, Chaos und Unsicherheit spürte er Gottes Frieden.

Dieser Monat verging mit vielen aufrichtigen Gebeten, und schließlich wurde mein Mann Chaim vom Kriegsdienst nach Hause entlassen. Hallelujah!

Wir hatten gleich für den nächsten Tag einen Flug nach England gebucht. Chaim leitet die Wohltätigkeitsorganisation „Aliyah Return Center“, die neue Einwanderer unterstützt und die Nationen über Gottes Herz für Israel unterrichtet. Diese Reise wurde im Voraus geplant. Es war Gottes perfektes Timing und eine großartige Gelegenheit, mit den Gemeinden, die wir besuchten, über Israel und die aktuelle Situation zu sprechen. Es war so ermutigend und tröstlich zu hören, wie sehr sie während dieser ganzen Zeit intensiv für Israel beteten. Die Bibel lehrt uns, für den Frieden Jerusalems zu beten und das haben sie auch getan.

Als wir dann wieder nach Hause kamen, war ich so inspiriert! Ich meine, wir alle wollen Frieden – für uns Israelis und auch für die andere Seite. Aber tun wir etwas dafür? Setzen wir es in die Tat um? Beten und leben wir Psalm 122:6? „Bete für den Frieden Jerusalems: es wird denen gelingen, die dich lieben.“

Unter diesem Eindruck und dieser Inspiration war ich bewegt, eine Halskette zu kreieren, die uns alle daran erinnern sollte, zu beten.

Natürlich gibt es viele Halsketten mit Israel-Themen, aber ich wollte eine Kette mit einer Taube als Symbol für den Frieden und einem Hinweis auf den Psalm 122,6 (auf der Rückseite) herstellen.

Meine Hoffnung und mein Ziel war es, dass die Leute, wenn sie es tragen, ermutigt werden, für den Frieden Jerusalems zu beten.

 

Israel Heute: Erzähl uns doch über den Prozess der Herstellung des eigenen ersten Produktes?

Foto: Christina Cohen

Wenn ich kreative Ideen habe, die komplizierter sind, vertage ich sie normalerweise auf „irgendwann“. Ich bin als Ehefrau, Mutter und persönliche Assistentin ziemlich beschäftigt. Aber nicht dieses Mal.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar, dass dies etwas war, das ich wirklich durchziehen wollte. Da ich keine Erfahrung in der Schmuckherstellung hatte, folgte ich einfach meinem Herzen. Ich fing an das Design zu zeichnen, bis ich wusste, „das ist es“. Dann fiel mir ein, dass ich von einem kleinen Juweliergeschäft in Rosh Pina (Nordisrael) wusste, also dachte ich, ich gehe dorthin und schau ob sie mir helfen könnten. Tatsächlich haben sie es getan! Und die Halsketten wurden Wirklichkeit!

Ich verkaufte sie in England, Kanada und den USA sowie an einige israelische Freunde. Die Halskette ist ein tolles Geschenk und ich freue mich immer sehr, sie an Menschen zu sehen!

 

Israel Heute: Wie ist es als Kleinunternehmer und warum sollten unsere Leser bei Dir kaufen oder generell Blau & Weiß kaufen?

Wenn sie blau & weiß [israelisch] kaufen, unterstützen sie Unternehmer und Kleinunternehmer hier im Land und das zeigt auch eine echte Wirkung. Ich persönlich freue mich so sehr über jeden Einkauf und jeden neuen Kunden, es erhellt meinen Tag! Da Israel ein sehr kleines Land ist, brauchen wir die Hilfe von unterstützenden und fürsorglichen Menschen aus dem Ausland, gerade für Kleinunternehmer. Kleinunternehmer feiern jeden Kunden und wenn Ihr bei uns kauft, helfen Ihr uns, den zionistischen Traum von der Rückkehr zu verwirklichen!

 

Israel Heute: Hast Du geschäftliche Zukunftspläne?

Oh ja, viele Leute haben mich gefragt, ob ich ein neues Produkt herausbringen werde und meine Antwort war… die Halsketten nun auch „vergoldet“ anzubieten!

Und natürlich viele Träume und neue Ideen, die in Erfüllung gehen könnten. Wir werden sehen!

 

Hier können Sie mehr über Deannas Halskette erfahren und sie kaufen

 

 

 


Strand in Tel Aviv

Das Wetter für heute in Israel

Heiter bis teilweise bewölkt ohne bemerkenswerte Veränderung der Temperaturen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 28 Grad, Haifa 26 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 35 Grad, Beersheva 33 Grad, Eilat am Roten Meer 38 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist unverändert und liegt bei – 209,52 m unter dem Meeresspiegel. Es fehlen 72 Zentimeter bis zur oberen Grenze.

Die Redaktion von Israel Heute wünscht allen Lesern einen wunderbaren Dienstag. Machen Sie es gut.

 

Schalom aus Jerusalem!

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

FREI in Ihrer Inbox