Israelische Firma gewählt, um Mauer-Prototyp vorzubereiten

Ein Israelisches Unternehmen soll mit an dem von US-Präsident Donald Trump angekündigten Bau einer Grenzmauer zu Mexiko beteiligt sein. Das Unternehmen hatte im Süden Israels eine Mauer gebaut, um den illegalen Eintritt afrikanischer Flüchtlinge zu stoppen.

von |

Elta North America, ein israelischer Verteidigungsmittelhersteller mit dem US-Hauptsitz in Maryland, war eines von vier Unternehmen, die ausgewählt wurden, einen Prototyp für das geplante Projekt einer Grenzmauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko zu bauen.

Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Israel Aerospace Industries (IAI). Etwa 200 Unternehmen wetteiferten für das Ausschreiben, die einen 300.000 bis 500.000 Dollar grossen Zuschuss zur Entwicklung eines Modells anboten. Die Ausschreibung wurde Ende letzter Woche bekannt gegeben.

Insgesamt bauen nun acht Unternehmen Prototypen für die fast 3200 Kilometer lange Mauer. Vier der auserwählten Firmen werden Mauern aus Beton vorstellen und die anderen vier werden durchsichtige oder „intelligente“ Wände entwickeln. Elta wurde gewählt, um an dem „intelligenten“ Mauerprojekt zu arbeiten. Das endgültige Projekt könnte bis zu 25 Milliarden Dollar kosten. Elta fertigt heutezutage Radarsysteme und Komponenten für Zweige des amerikanischen Militärs bietet aber auch Radarkomponenten für das israelische Militär, das dieses mit Hilfe der US-Militärhilfe kauft und in den Vereinigten Staaten ausgegeben werden muss.

In seinem israelischen Hauptsitz fertigt Elta Radarsysteme für Arrow-Abwehrraketen, das Iron-Dome-Raketenabwehrsystem, und für Spionage- und Kampfjets. US-Präsident Donald Trump hat Israel für seine eigene südliche Grenzwand zu Ägypten gelobt, um den illegalen Eintritt afrikanischer Migranten in das Land zu stoppen.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox