Israel macht Geschichte am Persischen Golf

Die israelische Luftwaffe und das israelische Militärtechnik-Flaggschiff Elbit vertiefen angesichts der Bedrohung durch den Iran ihre Partnerschaft mit den Staaten des Persischen Golfs.

von Yossi Aloni | | Themen: Abraham Abkommen, VAE
Foto: IDF

Der israelische Militärtechnikriese Elbit hat die Gründung einer Tochtergesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) bekannt gegeben.

Die Tochtergesellschaft arbeitet an der Entwicklung langfristiger Kooperationen mit den Streitkräften der VAE. Darüber hinaus erleichtert sie die Anpassung technologischer Lösungen an den operativen Bedarf neuer Endnutzer und leitet den Technologietransfer zu lokalen Partnern.

Ran Krill, Vizepräsident für Marketing und internationale Geschäftsentwicklung bei Elbit Systems, sagte: „Die Abraham-Abkommen bildet eine solide Grundlage für die geschäftliche Zusammenarbeit in der Region. Die VAE und andere Länder in der Region sind neue und wichtige Märkte für Elbit Systems. Wir glauben, dass wir mit unserem breiten Lösungsportfolio und unserer nachgewiesenen Erfahrung im Aufbau lokaler industrieller und technologischer Aktivitäten in einer Vielzahl von Ländern gut aufgestellt sind, um die Bedürfnisse und Möglichkeiten in diesem Bereich zu erfüllen.

Der Stand von Elbit Systems auf der Dubai 2021 Air Show präsentierte Lösungen für die multidimensionale Netzwerkkriegsführung, präzise Bewaffnung aus der Luft, intelligente Helmsysteme für Piloten und Flugzeugabwehrsysteme.

Der Befehlshaber der israelischen Luftwaffe, General Norkin, auf der jüngsten Luftfahrtausstellung in Dubai.

Die Ausstellung zur multidimensionalen Netzwerk-Kriegsführung umfasst eine Lösung für die integrative Kommunikationsvernetzung in der Luft, zu Wasser und zu Lande von der taktischen Ebene bis zur Hauptquartiersebene. Ebenfalls zu sehen sind digitale Funksysteme aus der „E-lynX“-Familie sowie das Feuerunterstützungssystem HattoriX zur präzisen und schnellen Zielerfassung für manövrierende Kräfte. Die Präsentation der präzisen Luftwaffensysteme umfasst das autonome Roaming-Waffensystem „Shrakrak“. Die ausgestellten Pilotenhelmsysteme vom Typ JHMCS-II umfassen ein Farbdisplay sowie das „Brightnite“-System, das den Hubschrauberpiloten die Möglichkeit gibt, in dunklen Nächten und unter extremen Wetterbedingungen zu fliegen. Außerdem werden DIRCM-Systeme (Directed Infra-Red Counter Measure) vorgestellt, die Flugzeuge vor Bedrohungen durch Schulterraketen schützen.

Unterdessen besuchte der Sohn des Herrschers von Dubai, der Kronprinz von Dubai, Scheich Hamdan bin Muhammad bin Rashid al-Maktoum, am Sonntag den Pavillon von IAI (Israeli Aerospace Industries) auf der Air Show in Dubai.

Der Befehlshaber der israelischen Luftwaffe, Generalmajor Amikam Nurkin, beendete am Sonntag seinen Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er als Gast an der Air Force Commanders Conference teilnahm und auch die Air Show in Dubai besuchte.

An der Konferenz nahmen Luftwaffenkommandeure aus der ganzen Welt, einschließlich der Länder des Nahen Ostens, teil.

Even the Crown Prince of the UAE visited the Israeli pavilion.

Dies ist der erste Besuch des israelischen Luftwaffenchefs in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Besuch ist Teil der Vertiefung der Beziehungen und der Zusammenarbeit zwischen dem Staat Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die im Rahmen des vor etwa einem Jahr unterzeichneten Abraham-Abkommens erfolgt.

Der Besuch ist eine Fortsetzung des Besuchs des Befehlshabers der VAE-Luftwaffe, General Ibrahim Nasser Muhammad al-Alwi, im Rahmen der Übung „Blaue Flagge„, die vor etwa zwei Wochen in Israel stattfand.

Dieser Besuch ist bezeichnend für die kontinuierliche Entwicklung und Stärkung der Beziehungen zwischen der IDF und ausländischen Armeen im Allgemeinen auf nationaler und strategischer Ebene und ist ein Beispiel für die wachsende Zusammenarbeit mit der IDF hier im Nahen Osten.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox