Israel Heute Morgen

Die Woche neigt sich ihrem Ende entgegen. Im Süden soll das alltägliche Leben wieder aufgenommen werden. Doch das ist für die Familie aus Beersheva, die gestern ihr Haus verloren hat, nicht einfach. Ob wir jetzt wieder Ruhe bekommen werden, wird wohl auch vom morgigen Freitag abhängen. Das Wetter bleibt angenehm „kühl“.

von | | Themen: Guten Morgen

Guten Morgen liebe Leser!
Die Woche neigt sich ihrem Ende entgegen, morgen Abend werden wir bereits den Shabbat empfangen. Heute früh hatte ich als Erstes auf mein Handy geschaut, um zu sehen, ob alles in Ordnung sei. Es hatte keine Raketenalarme im Süden gegeben. Man könne wieder in den Alltag zurückkehren, berichteten die Nachrichtenportale. Erst dann machte ich mir meinen morgendlichen Kaffee, um einen hoffentlich friedlichen Tag zu beginnen.

Doch nicht alle werden ihren Alltagstrott fortführen können. Während wir also wieder wie immer zur Arbeit fahren, ist für die Familie aus Beersheva, deren Haus gestern quasi verschwunden ist, nichts mehr so, wie es war. Sie wachen heute in einem Hotelzimmer auf, ohne zu wissen, wie es weitergehen soll. In den Nachrichten hörte ich, dass der Bürgermeister der Stadt alles dafür tun werde, um der Familie zu helfen. Hier bei Israel Heute werden wir später sicher noch darüber berichten. Die Mutter, Miriam, wird als Heldin gefeiert, da sie nach Beginn des Alarms sehr schnell gehandelt hatte.

Der Raketenangriff und die Lage im Süden ist heute natürlich das Hauptthema der Tageszeitungen. “Stunde der Wahrheit”, “Direkter Treffer” und “Hamas hat die Grenze übertreten, man kann sich nicht mehr zurückhalten” lauten die Überschriften heute.

Ich frage mich, wie es nun weitergehen soll. Gestern hat die Luftwaffe ein paar Angriffe auf leere Stellungen im Gazastreifen geflogen und eine Terrorgruppe angegriffen, die gerade dabei war, eine weitere Rakete in Richtung Israel abzufeuern. Immer wieder hören wir, dass es an der Zeit für eine neue Operation sei. Aber man scheint zu zögern. Auch ich bin mir nicht so sicher, ob eine Operation wie damals vor 4 Jahren die so ersehnte Ruhe bringen wird. Wir wollen uns nicht mit vier oder fünf Jahren Ruhe begnügen. Der morgige Freitag wird wohl zeigen, in welche Richtung wir gehen werden. Wird die Hamas wieder tausende von Bewohnern Gazas an den Grenzzaun schicken? Vielleicht werden wir angenehm überrascht werden, die Hamas sei angeblich ja nicht an einer Auseinandersetzung interessiert. Morgen hat sie die Chance, dies zu beweisen.

Zuhause haben wir uns kurz die Nachrichten im Fernsehen angeschaut, danach haben wir dann lieber eine der Koch Reality Shows angesehen, die momentan den Sendeplan der israelischen TV-Sender beherrschen. Denn wir versuchen ja, unseren normalen Alltag weiterzuleben.

Einfach mal abschalten von allem. Die israelische Version von MRK (“My Kitchen Rules”)

Mich würde interessieren, wie man in Deutschland regieren würde, wenn plötzlich ein Haus in einer deutschen Stadt von einer Rakete zerstört werden würde. Aber egal, in Deutschland hat man auch so schon genug Probleme. Das ist jedenfalls der Eindruck, den ich bekommen habe. So lebt jeder seinen Alltag. Und ich lebe diesen Alltag sehr gerne hier in Israel. Immer wieder stelle ich fest, dass ich auch nach 30 Jahren zufrieden bin, diesen Schritt gewagt zu haben.

Und so können wir auch wieder vom Wetter reden. Es ist noch immer sehr angenehm, so könnte es von mir aus immer bleiben. Durch die Tür zum Balkon unseres Büros bläst ein angenehmer kühler Wind. Die Klimaanlage kann ausgeschaltet bleiben.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt mit der Möglichkeit von vereinzelten Regenfällen an der Küste. Gegen Mittag kann es auch in den Bergen im Norden und des Zentrums etwas regnen. Die Temperaturen bleiben unverändert. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 24 Grad, Tel Aviv 27 Grad, Haifa 26 Grad, Tiberias am See Genezareth 32 Grad, am Toten Meer 32 Grad, Beersheva 29 Grad, Eilat am Roten Meer 32 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um einen weiteren halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.51 m unter dem Meeresspiegel.

Und nun beginnen wir den neuen Tag. Ich hoffe, es wird ein ruhiger Tag werden. Auch Ihnen wünsche ich jetzt einen angenehmen und friedlichen Donnerstag. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox