Israel Heute Morgen

Eigentlich könnten wir in den Sommermonaten auf den täglichen Wetterbericht verzichten, denn schon seit recht langer Zeit verändert sich das Wetter fast überhaupt nicht. In Ashdod ist gestern wieder ein Mensch im Meer ertrunken, das 52. Opfer in dieser Badesaison.

von | | Themen: Guten Morgen

Guten Morgen liebe Leser!

Ein neuer sonniger Tag beginnt. Eigentlich könnten wir in den Sommermonaten auf den täglichen Wetterbericht verzichten, denn schon seit recht langer Zeit verändert sich das Wetter fast überhaupt nicht. Mal etwas wärmer, danach wieder ein paar Grad kühler, doch warm ist es immer. Und meistens scheint die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Heute. Aber was soll’s, auch im Fernsehen und im Radio gibt es nach den Nachrichten immer den Wetterbericht, warum sollen wir da anders sein.

Und hier ist nun das Wetter für heute in Israel, so, wie es auch gestern und vorgestern war und vielleicht auch morgen sein wird:

Teilweise bewölkt bis heiter mit einem leichten Anstieg der Temperaturen, besonders in den Bergen und im Landesinneren. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 30 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 39 Grad, am Toten Meer 38 Grad, Beersheva 34 Grad, Eilat am Roten Meer 40 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um drei Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.13 m unter dem Meeresspiegel

Vor ein paar Tagen erzählte ich Ihnen, dass seit Beginn der Badesaison in Israel 49 Menschen ertrunken sind. Heute liegt diese Zahl leider schon bei 52. Im Radio wurde gestern berichtet, dass im Schnitt alle drei Tage ein Mensch in Israel ertrinkt. Irgendwie scheinen die Warnungen nicht auszureichen. Gestern gab es einen besonders tragischen Fall. Zwei junge Männer spielten an einem Strand in Ashdod das beliebte israelische Strandspiel Matkot, als sie plötzlich eine junge Frau im Meer sahen, die anzeigte, dass sie in Not ist. Die beiden Männer liefen sofort ins Wasser, um ihr zu helfen, doch gerieten dadurch selbst in Gefahr. Die Frau und einer der Männer konnten sich an den Strand retten, während der andere Mann vom Wasser ins Meer gezogen wurde. Nach seiner Bergung durch den Rettungsdienst, der mittlerweile eingetroffen war, wurde er in einem schweren Zustand in ein Krankenhaus gebracht, wo dann leider nur noch sein Tod festgestellt werden konnte.

Der Strand in Ashdod, wo ein Mann ertrank, weil er eine Frau aus dem Wasser retten wollte

Der Strand war kein Badestrand ist ,so das sich dort auch kein Rettungsdienst befindet. Ein Schild warnt davor, dort zu baden, dennoch ist die Frau ins Wasser gegangen, was dann tragische Folgen hatte. Der 28 jährige Mann und sein Freund sprangen ohne lange nachzudenken ins Wasser, um die Frau zu retten, was ihm schließlich das Leben kostete. Es ist nicht das erste Mal, dass der Retter am Ende seine Bereitschaft, zu helfen, mit dem Leben bezahlen musste. Vielleicht sollte man damit beginnen, die Menschen, die sich und auch andere durch ihre Leichtsinnigkeit in Gefahr bringen, zu bestrafen, denn die normalen Warnungen in den Medien und auf den Schildern am Strand scheinen nicht zu helfen.

Wenn unsere Kinder mit Freunden an den Strand gehen, warne ich jedes Mal davor, nur ins Wasser zu gehen, wenn sich ein Rettungsdienst dort befindet. Aber unsere “Kinder” (sie sind ja eigentlich keine Kinder mehr) wissen das und wir verlassen uns auf sie. Aber trotzdem weise ich immer wieder darauf hin, so sind wir Eltern nun mal.

Die Sorge um unsere Kinder wird wohl niemals aufhören, denke ich. Nicht immer verstehen sie das, aber später wenn sie dann selber Eltern sein werden, werden sie uns verstehen. Mittlerweile hatte unser jüngster Sohn gestern seine erste Fahrstunde. Ein weiteres Zeichen dafür, dass auch er bald erwachsen sein wird. Er beginnt in zwei Wochen sein letztes Schuljahr und heute in einem Jahr könnte er sogar schon in der Armee sein. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Ein letztes Mal werde ich diesen Sommer noch einmal Bücher für die Schule besorgen müssen, dann ist auch dieses Kapitel abgeschlossen.

Und nun wollen wir den neuen Tag beginnen. Alles, was heute hier bei uns wichtig ist, werden Sie wie immer in unseren täglichen Meldungen erfahren. Ich hoffe, ich werde nur wenig Arbeit haben, das ist dann immer ein gutes Zeichen dafür, dass es ruhig bei uns ist. So wünsche ich Ihnen einen angenehmen und ruhigen Montag und einen guten Start in die neue Arbeitswoche bei Ihnen. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox