Israel hat laut Knesset so viel Öl wie Saudi-Arabien

“Dutzende Milliarden Dollar liegen im Untergrund und niemand tut etwas damit”

Israel hat laut Knesset so viel Öl wie Saudi-Arabien
Moshe Shai/FLASH90

In Israel befinden sich etwa 40 Milliarden Kubikmeter Öl im Ölschiefer, ähnlich der Ölmenge, über die Saudi-Arabien verfügt. Dies sagt Professor Eugene Kendall, der gleichzeitig die Knesset aufgerufen hat, diese Ressourcen auszuschöpfen.

“Wir wissen, wo sich das Öl befindet”, so Kendall, ehemaliger Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats im Büro des Premierministers, am Dienstag vor dem Sonderausschuss der Knesset für die Aufsicht über den Fonds zur Verwaltung der Staatseinnahmen aus der Steuer auf Gewinne aus Gas und Öl. Kendall prangerte an, dass ein Ausschuss, der nicht befugt war, sich mit Öl zu befassen, beschlossen habe, noch nicht einmal ein kleines Experiment auf einer Fläche von 5 Hektar zu genehmigen. “Dutzende Milliarden Dollar liegen unter der Erde und niemand tut etwas damit”, fügte er hinzu.

Avi Dichter, Ausschusschef der Knesset, bestätigte, Kendalls Enthüllung sei “dramatisch und habe viel Gewicht”.

Ölschiefer ist ein organisch reiches, feinkörniges Sedimentgestein, das Kerogen enthält, ein festes Gemisch organisch-chemischer Verbindungen, aus dem flüssige Kohlenwasserstoffe hergestellt werden können.

Ölschiefer ist ähnlich wie Erdöl und kann zu vielen verschiedenen Substanzen raffiniert werden, darunter Dieselkraftstoff, Benzin und Flüssiggas.

Ölschiefer ist in Israel weit verbreitet und bedeckt etwa 15 % seines Territoriums, ist aber eine unerschlossene Ressource, was weitgehend auf wirtschaftliche und technologische Einschränkungen zurückzuführen ist.

Nach Angaben des Geologischen Dienstes in Israel befinden sich die Lagerstätten, die das größte wirtschaftliche Potenzial haben könnten, im nördlichen Negev.

Die Erschließung des Ölschiefers in Israel hat bereits zu Protesten von Umweltorganisationen geführt. Dichter sagte jedoch während der Ausschusssitzung, dass “die wirtschaftlichen und staatlichen Schutzprobleme nicht weniger wichtig sind als die Umweltschutzprobleme”.