Iraner und Syrer studieren Kabbala

Tausende Studierende aus 121 Ländern, darunter Syrien, Iran, Saudi-Arabien und die Türkei, haben sich bei einem Online-Kurs der Ben Gurion Universität im Negev eingeschrieben.

Iraner und Syrer studieren Kabbala

Die israelische Ben-Gurion Universität im Negev bietet über eine von den Universitäten Harvard und MIT entwickelten Plattform sdX.org freie Online-Kurse an, die für alle interessierten Menschen zugänglich sind. Der Kurs „Einführung in die Kabbala“ fand dabei einen besonders grossen Zuspruch.

Tausende Studierende aus 121 Ländern, darunter Syrien, Iran, Saudi-Arabien und die Türkei, haben sich bei diesem sechswöchigen Online-Kurs eingeschrieben.

Der Kurs wird natürlich auf Englisch geführt. Mittels Videovorlesungen werden die Studenten in die Ideen und Praktiken der Kabbala vom Mittelalter bis heute eingeführt.

Die verschiedenen ethnischen und kuturellen Hintergründe der Studenten trage zu interessanten Diskursen auf dem Forum des Kurses bei, erklärte die Universität. Dies sei ein Austausch, der sich auf anderen Wegen wohl kaum realisieren lasse.

Bild: Ben Gurion Universität im Negev, Beersheva (Foto: Israelisches Außenministerium)

Kommentare: