MitgliederInschrift von König Hiskia bestätigt die Bibel

Israelische Archäologieexperten zitieren Parallelstelle in 2.Könige 20 und eine neue Kategorie biblischer Artefakte

von David Shishkoff | | Themen: Archäologie, Bibel
Der Archäologe Eli Shukron unter der Altstadt Jerusalems, wo die Bibel zum Leben erwacht.
Der Archäologe Eli Shukron unter der Altstadt Jerusalems, wo die Bibel zum Leben erwacht. Foto: Miriam Alster/Flash90

Ein zerbrochener Teil einer Gravur auf einer handtellergroßen Kalksteintafel (siehe Foto) gilt als weitere Bestätigung für den biblischen Bericht und gibt dem Selbstverständnis der israelischen Könige eine neue Dimension.

Die partielle Inschrift, die in althebräischen Buchstaben eingraviert ist, wurde ursprünglich im Jahr 2008 entdeckt, aber erst vor kurzem entziffert. Bei den Buchstaben der Inschrift handelt es sich nur um Wortfragmente, der Rest der Buchstaben ist weggebrochen. Als das Artefakt gefunden wurde, befand es sich in der Nähe eines antiken, von Menschenhand geschaffenen Beckens, das zusammen mit den Keramikscherben auf das 8. Jahrhundert v. Chr. datiert werden konnte. Die israelische Altertumsbehörde stellte damals jedoch keine schlüssige Verbindung zwischen der Inschrift, Hiskia und dem Becken her.

Jetzt haben zwei anerkannte israelische Archäologieexperten, Gershon Galil und Eli Shukron, festgestellt, dass die Inschrift vollständig ist: “Hiskia baute den Teich in Jerusalem”.

Die Parallelstelle findet sich in 2. Könige 20,20:

“Was die anderen Ereignisse der Regierungszeit Hiskias betrifft, alle seine Leistungen und wie er den Teich und den Tunnel baute, durch den...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

Schreibe einen Kommentar