IKEA trotzt Bestimmungen und öffnet Geschäfte in Israel

Möbelgigant drängt die Regierung seit Monaten, zum „business as usual“ zurückzukehren

von Israel Heute Redaktion |
IKEA Geschäft Foto: Yossi Aloni/Flash90

IKEA Israel hat sich am Sonntag über die Coronavirus-Bestimmungen der Regierung hinweggesetzt und seine Einrichtungshäuser im jüdischen Staat wiedereröffnet.

Die israelische Regierung hat die Wiedereröffnung einiger Einkaufszentren erlaubt, wobei nur eine Handvoll Kunden gleichzeitig einzelne Einrichtungshäuser betreten durften. Größeren Einrichtungshäusern wie IKEA ist die Eröffnung nach wie vor untersagt.

Doch bereits seit Wochen droht IKEA trotz der staatlichen Restriktionen mit der Wiedereröffnung und argumentiert, dass die anhaltende Abriegelung das Geschäft letztlich zum Erliegen bringen wird. Tausende kleinerer israelischer Unternehmen mit weniger Einfluss als IKEA sind bereits in Konkurs gegangen, und Eigentümer und Unternehmer, die alles verloren haben, haben begonnen, sich gegen Premierminister Benjamin Netanjahu zu wenden.

Als IKEA vor Wochen die Wiedereröffnung seiner Einrichtungshäuser ankündigte, drohte die Regierung damit, Polizeibeamte zu entsenden, um den Zutritt zu seinen vier Standorten zu verhindern. Während der Wiedereröffnung am Sonntag tauchten Stadtinspektoren in der IKEA-Filiale in Rishon Letzion auf und warfen Kunden hinaus.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox