Hassverbrechen: Araber zünden Synagoge in Hebron an, schon wieder

“Wir werden uns nicht abschrecken lassen. Wir werden weiterhin hier sein, hier leben und den Ort entwickeln.”

von Aryeh Savir | | Themen: Terror
Illustration. Man stelle sich den weltweiten Aufschrei vor, wenn Juden eine Moschee niederbrennen würden. Aber wenn Muslime eine Synagoge anzünden, wird das von den Medien ignoriert. Foto: Yossi Zeliger/Flash90

(TPS) Araber haben in der Nacht zum Dienstag eine Synagoge in Mitzpe Ziv angezündet und schwer beschädigt – der jüngste Angriff von Einheimischen auf das jüdische Gebetshaus.

Die Synagoge von Mitzpe Ziv, einige Kilometer südlich von Kiryat Arba gelegen, wurde in Brand gesetzt, vermutlich mit einem brennenden Reifen, der in das Gebäude geworfen wurde und das Mobiliar entzündete, wodurch das Gebäude erheblich beschädigt wurde.

Mitzpe Ziv wurde zum Gedenken an die beiden israelischen Sicherheitsbeamten Yehuda Ben Yosef und Yoav Doron errichtet, die im März 2003 bei einem Beschuss durch eigene Truppen getötet wurden. Die beiden Sicherheitskräfte waren dort stationiert, um die nahegelegene Strecke nach dem tödlichen Anschlag im Jahr 2002 zu sichern, bei dem das Ehepaar Yossi und Hani Dickstein, ihr Sohn Shuvael und Sergeant Elazar Leibowitz getötet wurden.

In den letzten Jahren wurde die Synagoge mehrmals von Arabern in Brand gesetzt und anschließend von israelischen Bewohnern der Gegend wieder aufgebaut.

Der Vorsitzende des Regionalrats von Har Hebron, Yochai Damari, erklärte am Mittwoch, dass “wir uns nicht abschrecken lassen werden. Wir werden weiterhin hier sein, hier leben und den Ort entwickeln”.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox