Hamas klagt: Der Islamische Dschihad stiehlt uns Samaria

Die Hamas sagt, dass ein groß angelegter Krieg aufgrund des überwältigenden qualitativen Vorsprungs des israelischen Militärs zum Scheitern verurteilt ist.

von Baruch Yadid | | Themen: Palästinenser, Hamas
Foto: Majdi Fathi/TPS

(TPS) Ein palästinensischer Politiker, der mit der Hamas-Führung in Judäa und Samaria in Kontakt steht, hat gegenüber der israelischen Nachrichtenagentur TPS folgendes erklärt: “Der militärische Arm der Hamas ist gegen das Phänomen der ‘Bataillone’, großer und organisierter Widerstandsgruppen, die sich von Nordsamaria bis ins zentrale Westjordanland ausbreiten.”

Im vergangenen Jahr hat die Terrororganisation Islamischer Dschihad unter iranischer Führung daran gearbeitet, ein unabhängiges Gebiet zu schaffen, das nicht der Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde unterliegt.

In der Stadt Jenin und in den umliegenden Dörfern befinden sich bereits mehrere hundert bewaffnete Terroristen mit Tausenden von Waffen. Dem Islamischen Dschihad ist es gelungen, die Palästinensische Autonomiebehörde vollständig aus dem Gebiet von Jenin zu verdrängen und einen neuen militärischen Verband mit der Bezeichnung “Jenin-Bataillon” zu gründen, dem auch Terroristen anderer Gruppen wie der “Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden” der Fatah und der Hamas angehören.

Dieses Bataillon begann, sich auf die Gebiete von Shechem (Nablus) und Tulkarm auszudehnen. Dabei kam es auch zu Schießereien auf Soldaten der israelischen Armee (IDF) sowie israelische Zivilisten.

Die Hamas spricht sich gegen das neue Phänomen aus und erklärte, dass “die Bataillonsmethode, bei der Dutzende von Palästinensern großen Truppen der IDF gegenüberstehen, aufgrund der unterschiedlichen Fähigkeiten der IDF zum Scheitern verurteilt ist und bereits zu einer sehr großen Zahl von palästinensischen Todesopfern geführt hat”.

Die Hamas ist der Ansicht, dass es notwendig ist, im Rahmen von “geheimen Terrorkommandos” und qualitativ hochwertigen Operationen zu handeln.

Siehe dazu: Warum hat sich die Hamas nicht am jüngsten Dschihad-Krieg gegen Israel beteiligt?

“Die Hamas-Führung ist aufgewacht und hat erkannt, dass der Islamische Dschihad Samaria übernommen hat”, sagte der palästinensische Politiker und fügte hinzu, dass der Islamische Dschihad “die meisten Mittel erhält, um große Gruppen junger Palästinenser zu bewaffnen, die in der Vergangenheit keiner Organisation angehörten.”

“Es handelt sich um eine neue Generation junger Palästinenser, die sich entschlossen haben, im Rahmen desjenigen zu handeln, der am meisten zahlt. In Samaria haben sie sich hauptsächlich unter dem Islamischen Dschihad organisiert”, erklärte er.

Ihm zufolge weiß die Hamas, dass der Islamische Dschihad Samaria mit externer Hilfe und Finanzierung, vor allem aus dem Iran, übernommen hat, während sie viele Gruppen junger Menschen ohne Organisationszugehörigkeit rekrutiert und sie im Rahmen der “Bataillone” verwaltet.

Zu dieser Gruppe gehören Mitglieder der “Al-Aqsa-Märtyrer”, der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) sowie Neuzugänge, die als Hamas-Aktivisten anerkannt sind.

“Andererseits”, so die Quelle, “versäumt es die Palästinensische Autonomiebehörde, ihre Autorität in diesen Gebieten auszuüben, die zu einem Niemandsland geworden sind, in das der Islamische Dschihad eingedrungen ist.”

Ihm zufolge “ermöglicht das Fehlen einer israelischen Militärpräsenz im Herzen der Gebiete in Nordsamaria dem Islamischen Dschihad die Anlegung großer Strukturen.”

3 Antworten zu “Hamas klagt: Der Islamische Dschihad stiehlt uns Samaria”

  1. christfried.wendt sagt:

    Es wird Zeit, dass Israel endlich die Zusagen Gottes an Abraham bei Schechem in Elon More (Eiche More) umsetzt, und die Araber, die nicht mit den Juden zusammen leben wollen militärisch besiegt und diese alle rausschmeißt außerhalb des Heiligen Landes. Samaria und Judäa sind das von Gott an Abraham und dem gesamten jüdischen Volk für ewig zugesagte Verheißene Land.
    Das Oslo-Abkommen ist von den Arabern längst selbst ad absurdum gemacht worden!

  2. Alfred Kradolfer sagt:

    Danke Christfried Wendt für deinen Kommentar! Hiermit rufe und ermutige ich die IDF und die Polizei Israels: Bitte beschützt die Siedler in Judäa und Samaria und handelt nach den Zusagen Gottes und
    N I C H T des Teufels.

  3. Alfred Kradolfer sagt:

    Danke Christfried Wendt für deinen Kommentar! Hiermit rufe und ermutige ich die IDF und die Polizei Israels: Bitte beschützt die Siedler in Judäa und Samaria und handelt nach den Zusagen Gottes und
    N I C H T nach den Absichten des Teufels.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox