Themen: Guten Morgen

Guten Morgen Israel – Unser Verhalten ist unser Zeuge

Die Coronavirus-Krise hat mich unter anderem daran erinnert, wie wichtig unser äußeres Verhalten für das allgemeine Zeugnis unseres Glaubens ist.

Guten Morgen Israel – Unser Verhalten ist unser Zeuge
Olivier Fitoussi/Flash90

Boker Tov liebe Leser!

Viele Christen glauben, dass „Zeugnis geben“ nur darin besteht, an Straßenecken zu stehen, Traktate zu verteilen oder das Evangelium persönlich mit Ungläubigen zu teilen. Viel wichtiger ist jedoch, wie die Leute uns handeln sehen, wenn wir glauben, dass niemand hinschaut.

Glauben Sie mir, religiöse Juden machen den gleichen Fehler.

Ultraorthodoxe Juden versuchen, „säkulare“ Juden zu überzeugen, Teschuwa zu machen und zu einer gerechten Lebensweise vor Gott zurückzukehren. Sie hoffen, dass Gebete und Beispiele von „Gerechten“, die in ihrem Namen leben, ihre weniger frommen Brüder und Schwestern ermutigen, in die Herde zurückzukehren.

Aber inmitten der Coronavirus-Krise hat der ultraorthodoxe Trotz angesichts staatlicher Vorschriften, die die Ausbreitung der Krankheit eindämmen sollen, nicht dazu beigetragen, säkulare israelische Juden zu erleuchten, sondern sie zu verärgern. Und obwohl dieses beschämende Verhalten tatsächlich das einer Minderheit sein mag, wird es in den Medien so oft gespielt, dass durchschnittliche Israelis es mit der ultraorthodoxen Gemeinschaft im Allgemeinen in Verbindung bringen.

Und wenn diese wahrgenommene Missachtung des Wohlergehens anderer bedeutet, Gott zu folgen, „religiös“ zu sein, dann möchte ein durchschnittlicher Israeli nichts damit zu tun haben.

Das, meine Freunde, bedeutet es, ein schlechter Zeuge zu sein.

Und wir sind alle schuldig, weil es zu Hause beginnt.

Ich möchte, dass meine Kinder engagiert und stark in dem Glauben aufwachsen, der für mein Leben so zentral ist. Ich möchte, dass sie Gott an die erste Stelle setzen, andere so behandeln, wie sie behandelt werden, Frieden suchen und Vergebung anbieten, auch wenn dies nicht verdient ist.

Aber ich bin mir auch schmerzlich bewusst, dass ich diese Dinge meistens nicht mache und sie sehen, dass ich diese Dinge nicht mache. Ich bin oft zu „beschäftigt“, um eine persönliche Zeit Gott zu widmen. Ich schnappe oft nach anderen, aber ich werde es mit Sicherheit nicht tolerieren, wenn sie nach mir schnappen. Ich kritisiere oft schneller als zu vergeben.

Und so oft ich ihnen sagen könnte, dass sie tun sollen, was ich sage, tun meine Kinder viel eher das, was ich tue.

Israels Rabbiner wollen ein moralischer Kompass für die Nation sein. Das Wichtigste unter ihren Lehren ist das von Pikuach Nefesh, dass die Rettung des Lebens vor allem kommt. Und doch, als die Nation mit einer lebensbedrohlichen Pandemie konfrontiert wurde, war ihre erste Reaktion Ungehorsam gegen die Maßnahmen, die Leben retten sollen. Und jetzt ist mindestens ein Drittel aller bestätigten Coronavirus-Fälle in Israel unter ultraorthodoxen Juden, obwohl sie weniger als 15 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Als Bürger Israels mit einer Frau, die im Gesundheitswesen arbeitet, war meine erste Reaktion, wie die vieler Israelis, eine Wut auf die Haredim. Aber ich sah mich gezwungen zu erkennen, dass dies kein Fehler ist, der für ihre Gemeinde einzigartig ist, sondern ein menschlicher Fehler.

Wie oft, als ich in Amerika aufgewachsen bin, habe ich den gleichen Fehler gesehen, den sowohl evangelische Christen als auch die säkulare Liberale gemacht haben?

Das Sprichwort „Taten sagen mehr als Worte“ soll viele Jahrhunderte zurückreichen, obwohl die Bibel das Thema bereits Jahrtausende zuvor klar angesprochen hat. Und trotzdem haben wir die Lektion nicht gelernt.

 

Der leere Strand von Tel Aviv

 

Das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bedeckt mit einem weiteren Anstieg der Temperaturen. Gegen Abend kommt dann der Regen wieder zu uns zurück mit vereinzelten Schauer um Norden und Zentrum des Landes. Dabei kann es auch zu Gewittern kommen. Es wird wieder etwas kühler werden. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 24 Grad, Tel Aviv 25 Grad, Haifa 23 Grad, Tiberias am See Genezareth 28 Grad, am Toten Meer 31 Grad, Beersheva 27 Grad, Eilat am Roten Meer 29 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist während der Feiertage um  weitere zweieinhalb Zentimeter angestiegen und liegt jetzt bei –208.96 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen nur noch 16 Zentimeter bis zur oberen Grenze!  

Im Namen der gesamten Redaktion wünsche ich Ihnen einen angenehmen Tag. Bleiben Sie gesund.

Schalom aus Tzur Hadassa!