Themen: Guten Morgen

Guten Morgen Israel – Pizza mit dem Propheten

Zwischen Mythologie und Realität – Als ich Antigone in der Pizzeria traf

Guten Morgen Israel – Pizza mit dem Propheten
Creative Commons

Boker Tov liebe Leser!

Am Samstagabend sind wir ins Schauspiel gegangen. Das Jerusalemer Khan Theater zeigte eine Neuinszenierung der klassischen griechischen Tragödie „Antigone“ von Sophokles. Die Handlung wurde in die moderne Zeit verlegt. Aber darüber werde ich später einen besonderen Artikel schreiben. Heute möchte ich Ihnen erzählen, was nach der Vorstellung passierte.

Antigone (public domain)

Die Vorstellung endete gegen 22 Uhr. Wir waren mit ein paar Freunden zusammen und wollten den Abend mit einem kleinen Essen ausklingen lassen. Wir gingen zu Fuß zu einer wunderbaren Pizzeria mit dem Namen „Pizza im Quadrat“.

Dort setzten wir uns an die Bar und bestellten eine tolle Pizza und einen Salat. Wir haben uns auch ein Bier gegönnt, trauten uns allerdings nicht, ein Corona zu bestellen. Eigentlich unsinnig, aber die allgemeine Stimmung ließ das irgendwie nicht zu. Damit scheinen wir nicht allein zu sein, denn ich las, dass der Verkauf des beliebten Bieres aus Mexiko weltweit zurückgegangen ist.

Während wir unsere Pizza genossen, kam eine fröhliche Gruppe von Menschen in die Pizzeria. Irgendwie kamen mir die Leute vertraut vor, aber ich wusste nicht, von wo sie mir bekannt waren. Ich schaute auf die Gruppe und strengte mich an, meine Erinnerung aufzufrischen, als einer unserer Freunde sagte: „Da ist der Prophet aus der Vorstellung!“

Und tatsächlich, ich sah, dass es die Schauspieler aus dem Theater waren. Sie waren mir so vertraut, aber doch so anders. Plötzlich standen ganz normale Menschen vor mir, so ganz anders als die unvergesslichen Charaktere, die sie gerade noch in der Vorstellung dargestellt hatten. Es war für mich ein schöner Moment, zu verstehen, wie mein Gehirn funktioniert und Daten verarbeitet. In der Vorstellung sah ich Antigone als sie selbst, eine unvergessliche Person. Auch der Prophet und der Herrscher waren für mich im Stück absolut real. Ich glaubte an sie und an das, was sie präsentierten. Und auf einmal kehrten die Charaktere zu sich selbst zurück. Es war ein überraschender Moment, der mich auf einmal in die Realität zurückbrachte.

Und es war auch schön, sich für einen Moment als Teil der Bohème zu fühlen.

 

Zurück zur Realität

Hier noch das Wetter für heute in Israel: In fast allen Teilen des Landes kann es heute zu Regenschauern und Gewitter kommen. In den südöstlichen und östlichen Wadis besteht die Gefahr von Blitzfluten. Gegen Mittag wird der Regen dann allmählich nachlassen. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 12 Grad, Tel Aviv 18 Grad, Haifa 15 Grad, Tiberias am See Genezareth 20 Grad, am Toten Meer 20 Grad, Beersheva 16 Grad, Eilat am Roten Meer 21 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um weitere anderthalb Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei –209.76 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen noch 96 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Und nun wünsche ich Ihnen zusammen mit meinen Kollegen von Israel Heute einen wunderbaren Dienstag.

 

Schalom aus Jerusalem!