Themen: Guten Morgen

Guten Morgen Israel – Besuch in der Redaktion

Unsere Praktikanten besuchten gestern die Redaktion und konnten endlich einige Mitarbeiter persönlich treffen

Guten Morgen Israel – Besuch in der Redaktion
Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Nathalia und Samuel im Buero

Auf dem Balkon der Redaktion

Samuel und ich begannen unser Praktikum bei Israel Heute genau in dem Moment als das israelische Gesundheitsministerium Gewerben und Arbeitsstellen strenge Regeln auferlegte. Deshalb verrichteten wir unsere Arbeit in dieser Zeit von Zuhause aus, der Ferienwohnung von Israel Heute, die ja wegen der Abwesenheit der Touristen frei war. Mit den Redakteuren von Israel Heute standen wir nur per E-Mail oder WhatsApp in Kontakt und sahen sie die ersten Male nur auf den Zoom-Konferenzen.

Mittlerweile wurden die Corona-Maßnahmen gelockert und wir durften die letzten zwei Wochen fast täglich im Büro im Herzen Jerusalems unsere Aufgaben verrichten.

Weil es aber immer noch einige Auflagen gibt, wird die volle Belegschaft erst wieder ab dem ersten Juni täglich im Büro arbeiten können. Daher konnten wir in den letzten zwei Wochen nur einen Teil der Mitarbeiter kennenlernen.

büro1

Im Büro

Und die erzählten uns, was sie nach Israel brachte und wie es ihnen hier gefällt. Es sind spannende Geschichten, von Menschen, die hier etwas gefunden haben, was sie in der Schweiz oder in Deutschland nicht finden konnten. Mit dem Glauben haben diese Geschichten auch viel zu tun. Wir waren sehr gespannt, welche Geschichten wir noch hören würden.

Denn gestern fand eine große, wöchentliche Besprechung statt, nach der wir die anderen Mitarbeiter, mit denen wir über die zwei Monate am meisten im Kontakt standen, kennenlernten.

Wir lernten endlich Dov kennen, mit dem wir von allen Mitarbeitern bei Israel Heute am meisten zu tun hatten. Fast täglich kommunizierten wir für Artikel der Website über WhatsApp und freuten uns, ihn endlich kennenzulernen, obwohl es sogar fast ungewohnt war, sich in Realität zu sehen.

Dov, Samuel und Nathalia
Mit Dov in der Redaktion

Er erzählte uns, dass er schon fast 32 Jahre in Israel lebt und in seiner Jugend nach Israel gekommen ist, um seine jüdischen Wurzeln zu entdecken. Hier lernte er beim Studium seine Frau kennen und hat eine Tochter und zwei Söhne, von dem der eine gerade seinen Militärdienst verrichtet.

Auch Michael Selutin konnten wir heute zum ersten Mal treffen. Bei ihm hatte ich mich vor etwa einem Jahr um das Praktikum beworben und er war, vor allem als das mit der Coronakrise anfing, eine sehr große Hilfe.

Zwischendurch kam auch Aviel Schneider vorbei, der mal wieder scherzte: „Das sind unsere Hänsel und Gretel.“ Dov erklärte uns, dass das unsere Spitznamen waren, da nicht jeder unsere richtigen Namen kannte.

Die Lobby der Redaktion

Es war spannend, das Büro voller Menschen zu sehen, viele Stimmen zu hören und die Dynamik zwischen den Mitarbeitern kennenzulernen. Außerdem ist das Büro sehr geräumig und schön gestaltet. Wir konnten auch die Produkte, die Israel Heute vertreibt, ansehen und lernen damit die unternehmerische Seite von Israel Heute mehr kennen. Damit hatten wir davor noch gar nichts zu tun.

Noch eine Woche werden wir hier bei Israel Heute mitmachen, dann geht ein weiteres Kapitel unserer Zeit in diesem Land zu Ende, in dem wir wegen des Coronavirus viel länger geblieben sind, als es eingeplant war. Und solange es noch keine Flüge für uns geben wird, werden wir unsere Zeit in Israel weiter genießen, immerhin ist die Stadt wieder voll und das tägliche Leben scheint so langsam wieder in Gang zu kommen.

 

Und jetzt das Wetter für heute in Israel:

Es wird wieder wärmer. Heute wird ein sonniger Tag erwartet, gegen Nachmittag kann es an der Küste etwas windig werden. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 25 Grad, Haifa 23 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 34 Grad, Beersheva 32  Grad, Eilat am Roten Meer 36 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist unverändert und liegt bei – 208.94 m unter dem Meeresspiegel, es fehlen 14 Zentimeter bis zur oberen Grenze!

Samuel und ich wünschen Ihnen im Namen der gesamten Redaktion von Israel Heute, die wir jetzt etwas besser kennenlernen konnten, einen wunderbaren Dienstag.

Schalom aus Jerusalem!