MitgliederErster messianischer Jude kandidiert für Knessetwahlen

David Friedman ist der erste messianische Jude, der sich um einen Sitz in der Knesset bewirbt.

von David Lazarus |
David Friedman
Foto: David Friedman

 Er steht auf dem vierten Listenplatz der BibelfraktionsPartei (en: Bible Bloc). Wie bei den anderen Parteien auch muss er die vierte Mandatshürde überwinden, wenn er in das israelische Parlament einziehen will (ca. 150.000 Stimmen bei einer vorausgesetzten Wählerbeteiligung von 75 Prozent).

Israel Heute: Wieso sind Sie in die Politik gegangen?

David Friedman: Ich habe Dennis (Avi) Lipkin, den Vorsitzenden der Bibelfraktions-Partei, während meines Armeedienstes 1993 kennengelernt. Wir beide waren die einzigen Soldaten, die das jüdische Morgengebet beteten. Wir lernten uns näher kennen und fanden heraus, dass wir ähnliche politische Ansichten haben. Er ist ein moderner orthodoxer Jude, ich selbst konservativer messianischer Jude. Ich bin kein professioneller Politiker, ich bin einfach zu dem Entschluss gekommen, dass es an der Zeit war, dafür einzustehen, an was ich glaube. Unsere Nation ist gespalten. Jeder denkt, dass seine Religion die richtige ist, und das hat dazu geführt, dass ein Jude den anderen ablehnt. Wir zerstören uns selbst. Deshalb wollen wir uns für ein toleranteres und vereintes Israel einsetzen.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!