Einem arabischen Israeli droht die Todesstrafe in Dubai

Wird Israel intervenieren und die Auslieferung beantragen? Werden die arabischen Mitglieder der Knesset den jüdischen Staat beschuldigen? Erste große Hürde für die Abraham-Abkommen.

von Edy Cohen | | Themen: Abraham Abkommen
Foto: Facebook/Polizei Dubai

Die bilateralen Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel haben Höhen und Tiefen sowie eine kurze Pause während des Regierungswechsels in Israel durchlaufen. Minister der Lapid-Bennett-Regierung haben bereits drei Reisen dorthin unternommen, darunter Außenminister Yair Lapid, der an der Eröffnung der israelischen Botschaft in Abu Dhabi teilnahm.

Derzeit erleben diese Beziehungen einen außergewöhnlichen Vorgang: die israelische Polizei hat Informationen über einen geplanten Drogenschmuggel durch einen israelischen Araber an die Polizei von Dubai weitergegeben.

Halil Dasuki, ein 31-jähriger Einwohner von Lod, reiste nach Dubai, um einen Drogendeal abzuschließen, der ihm Dutzende von Millionen Dollar eingebracht hätte. Er ging ein Risiko ein, aber er hat viel verloren. Er wurde letzte Woche in Dubai von der örtlichen Polizei wegen des Verdachts festgenommen, in den Handel mit einer halben Tonne Kokain verwickelt zu sein. Die Dubaier Polizei veröffentlichte sein Foto zusammen mit einem Bild der Drogen, die in seinem Auto auf einer Straße in Dubai sichergestellt wurden. Es handelte sich um 500 Kilogramm einer kokainähnlichen Droge, die bei einer Operation unter dem Namen „Scorpio“ beschlagnahmt wurden. Dasuki wird verdächtigt, an dem versuchten Schmuggel beteiligt gewesen zu sein. Der Wert der Drogen wird auf 136 Millionen Dollar geschätzt.

Diese Verhaftung ist beispiellos. In diesem arabischen Land ist noch nie ein straffälliger Israeli festgenommen worden. In der muslimischen Welt ist dies kein geringes Vergehen und es handelt sich um eines der größten Drogengeschäfte, das je in den Emiraten stattgefunden hat.

Veröffentlichten Informationen zufolge war es die israelische Polizei, die die Polizei in Dubai über Dasukis Absicht, Drogen zu schmuggeln, informierte, um dies zu vereiteln. Die Dubaier Polizei hatte den Angeklagten seit seiner Landung auf dem Flughafen in Dubai bis zu seiner Festnahme verfolgt. Er stand unter ständiger Überwachung. Alles, was er tat, wurde dokumentiert und sogar die Einkäufe, die er für den Schmuggel tätigte, wurden beobachtet.

Das Recht der VAE sieht für Drogenhändler die Todesstrafe vor. Es ist unklar, ob er hingerichtet wird oder ob er zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt oder ausgeliefert wird, um seine Strafe in Israel zu verbüßen. Klar ist, dass dieser Mann sich eine Menge Ärger mit dem Gesetz eingehandelt hat. Wir werden sehen, wie die israelischen Behörden oder die arabischen Knessetmitglieder reagieren werden. Werden sie sich dafür einsetzen, dass er nach Israel ausgeliefert wird, um der Todesstrafe zu entkommen? Oder werden sie die israelische „Besatzung“ dafür verantwortlich machen, dass ein arabischer Israeli zum Verbrecher wurde?

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox