Des Kaisers neue Kleider nach israelischer Art

Netanjahus Gegner sind so besessen davon, ihn zu stürzen, dass sie nicht sehen können, wie sie die Nation spalten.

Benny Gantz
Gili Yaari/Flash90

Vor ein paar Tagen hat die 11-jährige Noga Amit Mashiach auf der Facebook-Seite ihrer Mutter ein Video gepostet, das sehr schnell viral wurde. Dieses schlaue junge Mädchen, das eines Tages Premierminister werden möchte, verfolgt die Nachrichten so, wie Gleichaltrige Reality-TV-Shows verfolgen. Artikuliert und intelligent, spricht Noga aus ihrem Herzen und bittet unsere Politiker, nicht länger kämpferisch zu sein und die Gesellschaft zu spalten.

In dem Video sagt das junge Mädchen, dass unsere Politiker „selbstbewusst und nicht aggressiv sein sollen, dass sie auf eine Art und Weise sprechen sollen, die für die Menschen angenehm zu hören ist… niemand mag es,verletzt zu werden… nein, das ist nicht der Weg. Ich bitte Euch, auf angenehme und beruhigende Weise zu sprechen … das ist es, was die Leute dazu bringt, zuzuhören, interessiert zu sein, aber verletzend zu sprechen, wird niemanden beeindrucken.”

In ihrem neuesten Video vom Freitag heißt es zunächst: „Heute spreche ich über ein Messer zwischen den Zähnen.” In ihrem israelischen Kontext bezieht sich diese Redewendung auf Soldaten, die bereit sind, alles zu tun, um die Mission abzuschließen. Einige israelische Politiker haben den Satz im Verlauf des aktuellen Wahlkampfs verwendet und signalisiert, dass sie alles tun werden, um die bevorstehenden Wahlen zu gewinnen. So sagte yum Beispiel Yair Lapid von der “Blau – Weiß – Partei” vor Monaten, dass “man ein Messer zwischen den Zähnen braucht, um Netanjahu zu schlagen”. Diese kämpferische Haltung manifestiert sich in einem aggressiven und ad hominem Wahlkampf, der, wie die junge Noga klagt, nichts anderes als spaltend ist.

Noga, die das Video nach der Teilnahme an einer Veranstaltung von Blau-Weiß veröffentlichte, sagte, dass so sehr die Veranstaltung interessant und unterhaltsam sei, sie die Tatsache nicht mochte, dass einige von der Partei forderten, noch aggressiver zu sein, „mit einem Messer zwischen den Zähnen und herausgezogenen Krallen.”

Im Anschluss an Nogas einfache, aber bewegende Botschaft, die speziell an die blau-weiße Führung gerichtet war, und an alle anderen, traf sie den Parteivorsitzenden Benny Gantz, der sie für die „Durchführung einer inspirierenden Kampagne“ lobte. „Noga“, schrieb auf seiner Facebook-Seite, „bat um bescheidene Dinge: Dass ihr Premierminister nicht lügen würde, dass er die Gesetze des Landes, das sie so sehr liebt, nicht verachten würde.”

Die peinliche Reaktion von Gantz auf dieses kluge Kind erinnert an Hans Christian Andersens Des Kaisers neue Kleider, das sich an Führungskräfte richtet, die nicht nur nicht in der Lage sind, ihre eigenen Fehler sehen, sondern auch stolz auf ihre nackte Verletzlichkeit sind.

Kommentare: