Britische Botschaft in Israel könnte bald nach Jerusalem umziehen

Nach den USA haben bereits mehrere Botschaften Jerusalem zu ihrem Sitz gemacht. Die britische Botschaft wäre ein weiterer großer diplomatischer Coup.

von Aryeh Savir | | Themen: Jerusalem, Großbritannien
Lapid mit der britischen Premierministerin Liz Truss, die erklärt hat, sie erwäge die Verlegung der britischen Botschaft nach Jerusalem. Foto: Avi Ohayon/GPO

(TPS) Premierminister Yair Lapid traf am Mittwoch am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York mit der britischen Premierministerin Liz Truss zusammen, die Berichten zufolge erwägt, die britische Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen.

Lapid drückte “in seinem eigenen Namen und im Namen des israelischen Volkes sein tiefstes Beileid zum Tod Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. aus”, gratulierte Truss zu ihrem Amtsantritt und äußerte “die Zuversicht, dass die Beziehungen zwischen Israel und dem Vereinigten Königreich unter ihrer Führung in verschiedenen Bereichen, insbesondere in der Wirtschaft, der Innovation und der Sicherheit, neue Höhen erreichen werden”, so eine Erklärung von Lapids Büro.

Lapid betonte außerdem die Notwendigkeit, weitere Kompromisse mit dem Iran zu vermeiden, und betonte, dass Israel ein längeres und stärkeres Abkommen erwartet, das eine Antwort auf das gesamte Spektrum der vom Iran ausgehenden Bedrohungen darstellt.

Die beiden sprachen auch über die “weitere Vertiefung der bilateralen Beziehungen” und wiesen ihre Teams an, “die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zügig voranzutreiben”.

Die britische Tageszeitung Daily Telegraph berichtete, Truss habe Lapid gesagt, dass sie die israelische Botschaft nach Jerusalem verlegen könnte.

Eine Sprecherin der Downing Street sagte, Truss habe Lapid “über ihre Überprüfung des derzeitigen Standorts der britischen Botschaft in Israel” informiert.

Lapid bestätigte die Berichte in einem hebräischsprachigen Tweet am Donnerstag, in dem er Truss dankte, “die angekündigt hat, dass sie eine Verlegung der britischen Botschaft nach Jerusalem, der Hauptstadt Israels, positiv in Betracht zieht – wir werden die Partnerschaft zwischen den Ländern weiter stärken.” Sein gleichzeitiger englischsprachiger Tweet erwähnte die mögliche Botschaftsverlegung nicht.


In seiner Amtszeit als Außenminister hatte Truss in einem Brief an die konservativen Freunde Israels die Verlegung der Botschaft befürwortet.

Die USA waren die ersten, die den historischen Schritt im Mai 2018 unternahmen. Guatemala folgte kurz darauf. Mehrere Länder sind diesem Beispiel gefolgt, während andere ihre diplomatische Präsenz in der Stadt ausgebaut haben.

Im Mai gab Surinam bekannt, dass es plant, in naher Zukunft eine Botschaft in Jerusalem zu eröffnen.

Ebenfalls im Mai kündigte der ekuadorianische Präsident Guillermo Lasso die Eröffnung eines ecuadorianischen Büros für Innovation in Jerusalem an.

Im November 2021 war der kolumbianische Präsident Ivan Duque in Jerusalem, um die Büros der kolumbianischen Innovationsbehörde (iNNpulsa) in der Hauptstadt offiziell zu eröffnen, das erste seiner Art außerhalb Kolumbiens. Das neue Büro wird von einem diplomatischen Sondergesandten für das Thema Innovation geleitet und ist eine Erweiterung der Botschaft in Tel Aviv.

Brasilien und Honduras haben Handelsbüros in Jerusalem.

Honduras weiht seine Botschaft in Jerusalem im Juni 2021 ein, und der Kosovo eröffnete seine Botschaft in der Stadt im März 2021.

Die Dominikanische Republik, Malawi und Äquatorialguinea haben ihre Absicht bekundet, Botschaften in Jerusalem zu eröffnen.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox