Bescheidende Kleidung für Frauen – eine jüdische Sichtweise Miriam Alster/Flash90
Jüdische Welt

Bescheidende Kleidung für Frauen – eine jüdische Sichtweise

Es geht darum, Ihre wertvollsten Schätze vor der Öffentlichkeit verborgen zu halten

Lesen

Teil 9 der Serie Jüdische Weisheit für den gewöhnlichen Mann: ein “Leitfaden für Verwirrte” durch das moderne Labyrinth der Moral von alten jüdischen Weisen.

Es gibt viele positive Aspekte der modernen feministischen Bewegungen. Aber was ist mit der Idee, dass Frauen in der Lage sein sollten, sich so zu kleiden, wie sie wollen, ohne Rücksicht auf traditionelle Richtlinien oder Einschränkungen? Sollte es eine Kleiderordnung für Frauen geben?

Im Judentum wird von Frauen verlangt, sich mit Bescheidenheit, oder Züchtigkeit zu kleiden – Tzniut auf Hebräisch – ein Konzept mit Auswirkungen, die weit über die Rocklänge einer Frau hinausgehen. Um dieses faszinierende und entscheidende Konzept im Judentum zu verstehen, müssen wir uns mit dem Zusammenhang beschäftigen, den die jüdischen Weisen zwischen Tzniut, Verborgenheit und Heiligkeit sahen.

  Die Heiligkeit der Verborgenheit