MitgliederArme Heilige Stadt

Jerusalem, die Heilige Stadt, hat zwar eine prächtige Geschichte, aber dennoch ist sie eine der ärmsten Städte Israels.

von Aviel Schneider |
Foto: Liba Farkash/FLASH90

Einem aktuellen Bericht des Israelischen Statistikbüros zufolge ist Jerusalem in den letzten Jahren auf der sozioökonomischen Rangliste im Land noch tiefer gefallen. Unter 255 Städten, Ortschaften und Regionalräten steht Israels Hauptstadt auf Platz 206. An erster Stelle stehen Savion und Kfar Shmaryahu im Küstengebiet, Tel Aviv steht auf Platz 34 und Haifa auf Platz 85.

Jerusalem ist Israels größte Stadt, die knapp 900.000 Einwohner zählt, 500.000 Juden und 400.000 Araber. Laut dem Jerusalem-Institut für politische Forschung lebt jeder zweite Jerusalemer unterhalb der offiziellen Armutsgrenze. Jedes vierte jüdische Kind in Jerusalem gilt als arm und nicht weniger als 86 Prozent der arabischen Kinder. Die Jerusalemer Armut wird damit begründet, dass hier nur 66 Prozent der Bewohner arbeiten, hingegen in Tel Aviv über 90 Prozent. In Jerusalem arbeiten 77 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen. In Tel Aviv beträgt dieser Unterschied lediglich 5 Prozent.

Die vielen Orthodoxen und die arabische Bevölkerung im Ostteil machen den Unterschied im sozioökonomischen Vergleich. In der jüdischen Orthodoxie arbeiten die meisten Männer nicht, weil sie sich allein dem Studium der Thora widmen. Trotz seiner hohen Armutsquote...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!