MitgliederWenn Kollegen lästern

Wer kritisiert die rechten Siedler mehr als die linken Medien?

von Aviel Schneider |
Streit unter Kollegen im Knessetausschuss - Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Schlecht über Kollegen zu reden, ist in der israelischen Politik mittlerweile zum Volkssport geworden. Es werden Gerüchte verbreitet, Geschichten erzählt und negative Meinungen vermittelt. Andere wählen den direkten Weg und lästern über den Anderen in dessen Beisein. Jede Form des Lästerns hat den gleichen Zweck: den anderen runtermachen, ihn seines Selbstbewusstseins berauben und am Ende selbst davon profitieren. Besonders im rechten Lager der israelischen Politik lässt sich dieses Phänomen zurzeit beobachten.

In Israel sind Linke und Rechte nicht die besten Freunde. Einer kritisiert den anderen, das ist im Land halt so üblich. Bisher wurde immer im Sinne der Kritik der linken Medien berichtet, die Israels Mainstream bestimmen und die führende Stimme im Volk darstellen. Dies, obwohl die Mehrheit der israelischen Bevölkerung eher Mitte bis rechts eingestuft wird.

Wer kritisiert nun die rechten Siedler mehr als die linken Medien?

In einer seiner jüngsten Kolumnen fragte der populäre Fernsehkommentator Amit Segal, welche Radiostation die jüdischen Siedler mehr als alle anderen Radiostationen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!