Was, nur in Israel werden Frauen belästigt?

Me Too ist eine Kampagne, die im Zuge des Weinstein-Skandals in Hollywood via sozialer Netzwerke ins Rollen kam und sexuelle Belästigung und Missbrauch berühmter Produzenten, Schauspieler und Politiker anprangert. Auch in Israel ist diese Kampagne wie ein Blitz eingeschlagen. Zahlreiche Schlagzeilen gegen prominente Figuren im Land schmückten die Titelblätter. Faktisch findet das Me Too in Israel schon seit langem statt, und zwar mit schwerwiegenden Konsequenzen.

von |

Me Too ist eine Kampagne, die im Zuge des Weinstein-Skandals in Hollywood via sozialer Netzwerke ins Rollen kam und sexuelle Belästigung und Missbrauch berühmter Produzenten, Schauspieler und Politiker anprangert. Auch in Israel ist diese Kampagne wie ein Blitz eingeschlagen. Zahlreiche Schlagzeilen gegen prominente Figuren im Land schmückten die Titelblätter. Faktisch findet das Me Too in Israel schon seit langem statt, und zwar mit schwerwiegenden Konsequenzen. In Israel steht der Fall des früheren israelischen Staatspräsidenten Mosche Katzav exemplarisch für jemanden, der infolge seines sexuellen Fehlverhaltens höchst nachhaltig Karriere und persönliche Freiheit verliert. Katzav wurde zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Hochrangige Polizeioffiziere, Politiker, Bürgermeister und Rabbiner haben wegen sexueller Belästigung und Korruptionen entweder ihre Ämter niederlegen müssen oder wurden vor Gericht angeklagt. In Israel steht keiner über dem Gericht, weder Ministerpräsident, Staatspräsident, noch Minister, Generäle, Rabbiner oder Milliardär. Daher ist die Me Too Kampagne eigentlich nichts Neues in Israel. Schon seit Jahren bekämpft Israels Rechtssystem sexuelles Fehlverhalten und Korruptionen in der obersten Klasse im Volk. Das passiert nun auch in den USA.

Was uns hier im Land wundert, und darüber debattierten wir in unserer jüngsten Redaktionssitzung in Jerusalem, dass die Me Too Welle anscheinend nicht auf Deutschland und andere europäische Länder geschwappt war. Als ich Me Too in Google.de unter News eingab, spuckte mir die Suchmaschine keine Fälle deutscher Prominente raus, die Frauen sexuell missbraucht haben. Stattdessen wurden mir nur Sünden aus den USA gezeigt, besonders die aktuellen Vorwürfe gegenüber US-Präsident Donald Trump. Oder Fälle aus anderen Ländern. Die Frankfurter Rundschau schrieb vor wenigen Tagen: „Hierzulande kommt die #MeToo-Debatte über sexuelle Übergriffe und Missbrauch nur behäbig voran, allzu oft wird das Thema lächerlich gemacht. Warum eigentlich?“ Unsere Beobachtung in Jerusalem war also offensichtlich richtig. Zunächst einmal heißt es ja nicht, dass Me Too auch in Deutschland eine große Sache werden muss. Zum anderen sind die prominenten Menschen in Deutschland vielleicht wirklich bessere Menschen und deutsche Politiker, Schauspieler und Produzenten belästigen die Frauen nicht sexuell, so wie in Israel? Vielleicht haben die deutschen Frauen aber auch mehr Angst vor ihren mächtigen Männern im Volk und halten lieber den Mund? Oder kann es sein, dass die deutschen Medien mit den Prominenten im Volk kooperieren und sexuelles Fehlverhalten verstecken?

Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass alles Böse wie sexuelle Belästigung, Missbrauch und Korruptionen nur hier bei uns im Land passiert. In welchen anderem Land in Europa wurde ein Ministerpräsident, Staatspräsident, Minister, Rabbiner & Co. zu Gefängnisstrafen verurteilt? Israel istv darauf nicht stolz, aber es sagt etwas über das Staatswesen und Gesetz aus. Deutschland und andere europäische Ländern täuschen nach außen vor, als ob in ihren Grenzen alles besser ist. Was, gibt es in Deutschland keine Staatsführer, Minister, Politiker, Generäle, Priester, Schauspieler und Produzenten die sündigen und dafür vor Gericht gestellt werden? Werden nur in Israel Frauen belästigt? Natürlich nicht. Das bleibt einfach versteckt. Und wenn das versteckt ist, was wird alles noch versteckt? Aber das zeigt auch etwas anderes über Deutschland und Europa. Damit wird geistlicher und gesellschaftlicher Hochmut nach außen hin signalisiert, den Israel oft zu spüren bekommt. Das betrifft Deutschlands Kritik bezüglich Israels Verhalten gegenüber den Palästinensern und Israels hartnäckige Stellung in der Politik. Es ist immer leicht, das Schlechte beim Anderen zu finden und nicht innerhalb der eigenen Grenzen. Das ist was Israel immer wieder spürt, europäische Länder wollen etwas charakterisieren, was sie nicht sind. Sie sind nicht besser als andere, auch nicht als Israel.

Bild: Demonstration gegen sexuelle Belästigung von Frauen vor der Universität in Tel Aviv im November (Foto: Tomer Neuberg/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox