Was denkt ein arabischer Israeli über Netanjahus neuen rechten Wahlsieg

Was halten Israels Araber von der sich abzeichnenden Koalition und ihren “extremistischen” Mitgliedern des rechten Flügels? Was halten sie von Bibi selbst?

von David Lazarus | | Themen: Benjamin Netanjahu, Israelische Araber
Die meisten erwarteten, dass Israels Araber auf Netanjahus neue Regierung mit einem Aufschrei der Bestürzung reagieren würden. Aber das war nicht unsere Erfahrung. Foto: Meir Vaknin/Flash90

Das Gespräch begann, als Emil in mein Büro kam, um mein Computersystem zu aktualisieren. “Ahalan u’Sachlan“, begrüßte ich ihn mit meinen Arabisch-Grundkenntnissen und erkannte bald einen intelligenten jungen Mann, der genauso gesprächsbereit war wie ich.

Als ich mich mit ihm in ein türkisches Café setzte, erfuhr ich, dass Emil einen Hochschulabschluss in Politikwissenschaften hatte, und so fragte ich ihn, was er von Israels neuer rechtsgerichteter Regierungskoalition unter Benjamin Netanjahu hält. Was denkt er über all die “schlechten Nachrichten”, die man über seine “extremen” rechtsgerichteten Partner hört sowie über die wütenden israelischen Araber, die sogar bei der UNO protestieren. Die Reaktion dieses jungen Arabers hat mich überrascht.

“Netanjahu ist eine gute Sache für das Land”, sagt er mit Nachdruck. “Er ist stabil und geradlinig. Bei Bibi weiß man, was man bekommt.”

 

Sie sind also nicht besorgt über seine rechten Koalitionspartner, von denen einige von vielen als extrem bezeichnet werden?

Emil: “Überhaupt nicht. Bibi weiß, wie er mit diesen Leuten umzugehen hat. Er wird nicht zulassen, dass die Regierung von Extremisten der einen oder anderen Seite übernommen wird. Wir haben ihn zu lange beobachtet, um zu wissen, dass Netanjahu weise ist und sich von niemandem herumschubsen lässt. Das Land braucht seine Art von Stabilität.

 

Einige dieser Rechten wie Smotrich und Ben Gvir fordern eine Politik, die manche als antiarabisch bezeichnen. Sind Sie als arabischer Israeli nicht besorgt?

“Zunächst einmal mag ich es nicht, über Menschen zu urteilen, bevor wir wissen, wer und was sie sind. Wir müssen diesen Leuten, die von der extremen Rechten kommen, eine Chance geben und sehen, was sie tun. Es gibt keinen Grund, sich schon so aufzuregen, bevor sie überhaupt angefangen haben. Ich verstehe nicht, warum sich die Leute auf der linken Seite so aufregen, wenn noch nichts entschieden ist. Und vergessen Sie nicht, Herr Netanjahu wird Premierminister.

Zweitens waren es immer die Regierungen des rechten Flügels, die praktische Friedensabkommen mit den Arabern geschlossen haben. So mit Ägypten, Jordanien und zumindest versuchsweise mit den Palästinensern, als Ariel Sharon sich aus dem Gazastreifen und anderen Gebieten im Westjordanland zurückzog.

 

Warum ist das so?

“Weil rechtsgerichtete Regierungen klare Ziele verfolgen. Sie wissen, was sie wollen, und von dieser Position aus kann man eine Vereinbarung treffen. Die Linken sind immer ein bisschen wischiwaschi. Die Themen sind nicht klar, und man weiß nie genau, was man bekommen wird. Oft ist ihr Idealismus unrealistisch, und so kommen wir nicht weiter.

 

Und die Tatsache, dass Netanjahus Koalitionsparteien alle religiöse Juden sind? Entweder orthodox oder nationalreligiös?

“Eigentlich können sich die meisten Araber mit ihren konservativen Ansichten in sozialen Fragen identifizieren. In vielerlei Hinsicht ziehen wir also den rechten religiösen Konservatismus dem linken progressiven Säkularismus vor. Wenn man sich alle arabischen Parteien in der israelischen Politik ansieht, sind sie alle konservativ, wenn es um soziale und religiöse Fragen geht. Das passt zu unserer Kultur.”

Nachdem ich Emil zugehört hatte, fragte ich mich, warum er sich angesichts seines Studiums nicht selbst in der Politik engagiert hatte.

“Um in der Politik zu sein, kann man nicht ehrlich zu sich selbst sein, und so wollte ich nicht leben. Also habe ich Elektronik studiert und genieße es jetzt, mit meinen Händen zu arbeiten und Dinge zu erledigen, von denen ich weiß, dass sie den Menschen helfen.”

Das könnte man auch in der Regierung machen

“Nicht wirklich. Das Ganze ist einfach ein Balagan (Chaos).”

Eine Antwort zu “Was denkt ein arabischer Israeli über Netanjahus neuen rechten Wahlsieg”

  1. marie.luise.notar sagt:

    sehr erfreuliches Interview…..

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox