Vertreibt der Antisemitismus die Juden wieder aus Deutschland?

Gemäß einem Bericht von i24 sind wohl viele junge deutsche Juden angesichts des wachsenden Antisemitismus in Deutschland auf dem Weg nach Israel.

Israel Heute bat Moriel, eine junge israelische Jüdin, die in Deutschland lebt, zu diesem Bericht Stellung zu nehmen.

„Ja, es ist wahr“, sagte Moriel heute morgen in einem Telefongespräch aus München zu Israel Heute. „Die Leute hier reden über die Politik im Nahen Osten und geben Israel die Schuld. Es hat hauptsächlich mit den Palästinensern zu tun“, sagte sie.

„Die Deutschen haben Angst vor Terrorismus. Deshalb versuchen sie, so nett wie möglich zu den Menschen zu sein, die aus arabischen Ländern hierher gezogen sind“, erklärte Moriel, die, bevor sie mit ihrem Ehemann nach Deutschand auswanderte, in der israelischen Armee gedient hatte. „Die meisten Deutschen akzeptieren einfach ihren (muslimischen) Standpunkt und sind bereit, Israel schlecht zu reden, auch wenn dies nicht wahr ist“, sagte sie. „Es ist vor allem Angst wegen all der Menschen, die aus arabischen Ländern kommen. Und dann tragen sie es natürlich den Juden oder Israelis nach“, betonte sie.

In Deutschland leben heute noch knapp 200.000 Juden, darunter auch viele junge jüdische Israelis, die wegen der Suche nach besser bezahlten Arbeitsplätzen und besseren Lebensbedingungen in die Bundesrepublik Deutschland kamen.

Kommentare: