Terrorwelle – 5 Tote bei Anschlag in Bnei Brak

11 Tote bei drei Terroranschlägen innerhalb einer Woche, das ist das traurige Ergebnis der Terrorwelle im Herzen Israels

von Dov Eilon | | Themen: Terror
Israelische Polizisten und Rettungskräfte am Tatort des Anschlags in Bnei Brak Foto: Avshalom Sassoni/Flash90

Nur 2 Tage nach dem Terroranschlag in Hadera hat der islamische Terror gestern Abend erneut zugeschlagen, diesmal in der jüdisch-orthodoxen Stadt Bnei Brak bei Tel Aviv. Kurz nach 20 Uhr Ortszeit gab es erste Berichte von Schüssen in einer Straße in Bnei Brak. Kurze Zeit später war klar, dass es sich um einen weiteren Terroranschlag handelt, der dritte innerhalb nur einer Woche.

Ein palästinensischer Araber aus der Umgebung von Jenin, der sich illegal in Israel aufhielt, war auf einem Motorrad unterwegs. Der mit einem M-16-Automatikgewehr bewaffnete Terrorist stieg von seinem Motorrad und begann auf Passanten zu schießen.

Das Video zeigt den Amoklauf des Terroristen und die Festnahme von weiteren Verdächtigen. Wie man auf dem Video sehen kann, hatten einige Passanten ein ungeheures Glück und konnten sich in Sicherheit bringen.

Ein Sanitäter von Magen David Adom, der vor Ort war, berichtete:

„Wir hörten die Schüsse an der MDA-Station und gingen sofort in die Richtung der Schüsse. In der Herzl Straße trafen wir auf einen etwa 30-jährigen Mann, der nicht ansprechbar war. Er atmete nicht, hatte keinen Puls und wies Schusswunden auf. Wir führten medizinische Untersuchungen durch und konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Ungefähr 100 Meter von ihm entfernt, weiter die Straße hinunter, fanden wir einen regungslosen etwa 40-jährigen Mann mit Schusswunden am Körper. Ein weiteres Sanitäter-Team, das am Tatort eintraf, versorgte ihn medizinisch und brachte ihn in kritischem Zustand ins Beilinson-Krankenhaus. Mit meinem Team fuhr ich weiter zum Tatort in der Hashneim Street, Ecke Bialik Street, wo wir drei weitere Opfer vorfanden, eines in einem Auto und zwei auf dem Bürgersteig liegend, alle nicht ansprechbar. Wir führten medizinische Untersuchungen durch und mussten sie für tot erklären.“

Ein Polizist, der auf einem Motorrad unterwegs war, eröffnete das Feuer auf den Terroristen. Bei dem darauf folgenden Schusswechsel kamen sowohl der Terrorist als auch der Polizist ums Leben. Bei dem Polizisten handelt es sich um Amir Khouri, einen christlichen Araber aus der Stadt Nof Hagalil. Ihm ist es zu verdanken, dass es bei dem Anschlag nicht noch mehr Opfer gegeben hat.

Bei den weiteren Opfern handelt es sich um zwei Bürger der Stadt Bnei Brak und zwei ukrainische Staatsbürger.

Avishai Yehezkel, 29, hinterlässt seine schwangere Frau und einen zweijährigen Sohn. Er schütze seinen Sohn, der im Kinderwagen lag, mit seinem Körper vor den Schüssen des Terroristen. Bei einem weiteren Opfer handelt es sich um Yaakov Shalom, ein Vater von fünf Kindern. Die Namen der ukrainischen Staatsbürger wurden noch nicht veröffentlicht.

Ministerpräsident Naftali Bennett äußerte sich zu dem Anschlag: „Israel ist mit einer tödlichen Welle des arabischen Terrorismus konfrontiert. Wir werden den Terrorismus entschlossen und mit eiserner Faust bekämpfen. Sie werden uns nicht von hier wegbringen. Wir werden siegen.“

Verteidigungsminister Benny Gantz sagte, dass die Sicherheitskräfte „alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel“ einsetzen werden, um die Terrorwelle zu unterdrücken.

„Wir haben als Volk und als Nation angesichts von Terrorwellen schwierige Zeiten durchlebt – und wir haben immer mit Entschlossenheit und Kraft gesiegt, und das werden wir auch dieses Mal tun. Die israelsiche Armee, der Shin Bet und die israelische Polizei  werden alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um die Sicherheit auf Israels Straßen und das Gefühl der Sicherheit für die Öffentlichkeit wiederherzustellen“, twitterte er.

Auch der Vorsitzende von Ra’am, Mansour Abbas, verurteilte den Anschlag und nannte ihn „ein abscheuliches terroristisches Verbrechen gegen unschuldige Zivilisten.“

Der Anschlag wurde diesmal sogar von Palästinenserchef Mahmud Abbas verurteilt, nachdem er nach den Anschlägen in Beersheva und Hadera geschwiegen hatte.

Abbas „verurteilt die Ermordung israelischer Zivilisten am heutigen Abend und betont, dass die Ermordung palästinensischer und israelischer Zivilisten nur zu einer Verschlechterung der Situation führt“, so Abbas‘ Büro.

Erstmals seit der Operation „Wächter der Mauern“ im Mai 2021 erhöhte die Polizei die Alarmstufe auf die höchste Stufe.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox