Terroristen üben Entführung israelischer Soldaten

“Die Befreiung Palästinas und die Vernichtung des sogenannten Israels” seien auch weiter das Ziel, sagte ein Sprecher einer Splittergruppe der Fatach, die in ihren Übungen auch die Entführung israelischer Soldaten simuliert.

von |

Das Middle East Media Research Institute, die Organisation zur Beobachtung islamischer Medien des Nahen Ostens (MEMRI), hat vor kurzem ein Video veröffentlicht, in dem ein Reporter einer Splittergruppe der Fatah in Gaza besucht., die Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden.

Anlass war der 54. Jahrestag der Gründung der Fatah. In dem im Video gezeigten Bericht, der Anfang Januar im Sender Alkofiy TV aus Gaza gesendet wurde, besucht der Reporter das “Jasser Arafat Lager der Splittergruppe und interviewt einen Sprecher des sogenannten Nidal Al-Amoudi Battalions.

Die Brigaden würden weiter den Weg Arafats gehen, die “Befreiung Palästinas und die Vernichtung Israels”, sagte der Sprecher. Dabei stünde das Schlimmste noch bevor, es würde neue Einheiten geben, die im “richtigen Augenblick” präsentiert würden. “Das sogenannte ‘Israel’ muss unser Land verlassen. Wenn sie nicht von sich aus gehen, werden sie entweder als Tote, als Verwundete oder als Gefangene gehen, so Allah es will”, sagte der Sprecher.”

Screenshot vom Video

Nach dem Interview zeigt der Bericht eine militätische Übung des Battalions, bei dem auch die Entführung israelischer Soldaten simuiert wurde.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox