Terrorist ersticht Vater von vier Kindern

Das zweite Opfer des Anschlags vom Freitag war gerade erst begraben worden, als es gestern in der Altstadt von Jerusalem zu einem weiteren Anschlag kam. Der 32-jährige Adiel Coleman wurde von einem Terroristen mit mehreren Messerstichen so schwer verletzt, dass die Ärzte nach einigen Stunden nur noch seinen Tod feststellen konnten.

Ort des Anschlags (Foto: Yonatan SIndel/Flash90, Video: Polizei)

Das zweite Opfer des Anschlags vom Freitag war gerade erst begraben worden, als es igestern n der Altstadt von Jerusalem zu einem weiteren Anschlag kam. Der 32-jährige Adiel Coleman wurde von einem Terroristen mit mehreren Messerstichen so schwer verletzt, dass die Ärzte nach einigen Stunden nur noch seinen Tod feststellen konnten. Adiel Coleman hinterlässt seine Frau und vier kleine Kinder.

Der Anschlag ereignete sich gestern am späten Nachmittag. Adi Coleman war beruflich in der Altstadt, er arbeite an Ausgrabungen in der Davidstadt, und auf dem Weg zur Straßenbahn, als sich in der Hagaistraße ein Terrorist auf ihn stürzte und ihn mit mehreren Messerstichen in den Bauch und der Brust sehr schwer verletzte. Polizisten, die sich in der Nähe aufhielten, wurden auf das Geschehen aufmerksam und konnten den Terroristen neutralisieren, er wurde erschossen.

Die Tatwaffe (Foto: Polizei)

Bei dem Terroristen handelte es sich um einen 28 Jahre alten Vater von zwei Kindern aus einem Dorf in der Nähe von Nablus. Er war in Besitz einer gütligen Aufenthaltsgenehmigung, um eine neue Arbeit suchen zu können.

Das Opfer wurde zur Behandlung in das Shaarei Zedek Krankenhaus gebracht. Dort kämpften die Ärzte mehrere Stunden lang um sein Leben. Doch gegen Mitternacht erlag er seinen schweren Verletzungen.

Adi Coleman wird heute in seinem Heimatort Kochav HaShachar beigesetzt.

Adiel Coleman

Präsident Reuven Rivlin äußerte sich heute zu dem Anschlag von gestern: „Vier weitere Kinder haben gestern ihren Vater verloren. Der Schmerz für die Hinterbliebenen ist unerträglich. Der 32 Jahre alte Adiel Coleman, der mit Hingabe in der Davidstadt bei den Ausgrabungen arbeitete, wurde gestern in der Altstadt durch einen brutalen und abscheulichen Messerangriff ermordet- Der Terror in den Straßen Jerusalems, unserer Hauptstadt, in der Juden und Araber seit Jahrhunderten zusammenleben, ist eine Katastrophe für alle Bewohner der Stadt und wir werden es nicht zulassen, dass dies zu einer existierenden Realität wird. Wir werden den Terror bekämpfen und ihn besiegen.”

Kommentare: