Skorpionplage in Ägypten

Über 500 Menschen wurden gestochen, drei starben, als Skorpione in den Häusern der Bewohner Schutz vor dem extremen Wetter suchten

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Ägypten
Foto: Shutterstock

Angesichts der anhaltenden Überschwemmungen im Süden Ägyptens sind Massen von giftigen Skorpionen über die Stadt Assuan hergefallen. Hunderte von Menschen wurden von den tödlichen Spinnentieren gestochen. Bislang sind drei Menschen an den Folgen eines Giftstichs gestorben.

Das extrem stürmische Wetter mit heftigen Regenfällen, rasenden Winden und riesigen Hagelkörnern zwingt Tausende von Skorpionen, in den Häusern der Einwohner von Assuan Schutz zu suchen. Bislang wurden fast 500 Menschen gestochen, und es wird erwartet, dass das stürmische Wetter anhält. Die ägyptischen Gesundheitsbehörden fordern Notfallvorräte an Gegengiften gegen Skorpionstiche für die Krankenhäuser der Stadt und die örtlichen Kliniken an.

Erschwerend kommt hinzu, dass die sintflutartigen Regenfälle und der heftige Hagel so stark sind, dass die Bewohner aufgefordert werden, in ihren Häusern zu bleiben, um nicht von den vielen Bäumen, Telefonmasten und Stromleitungen getroffen zu werden, die auf die Straßen stürzen. Der Gouverneur der Stadt Assuan, Ashraf Atiya, hat die Schifffahrt auf dem Nil und dem Nassersee in der Nähe der Stadt verboten und wegen des stürmischen Wetters die Sperrung von Straßen angeordnet.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox