Palästinensische Terroristen brechen jüdischem Kind den Schädel

Das Opfer ist lebensgefährlich verletzt, nur weil es als Jude am falschen Ort war.

Palästinensische Terroristen brechen jüdischem Kind den Schädel
Illustration - Yonatan Sindel/Flash90

Ein 14-jähriger israelischer Junge wurde am Dienstag von palästinensischen Arabern stark verwundet und dass nur, weil sich der Junge an einem Ort befand, bei dem die Palästinenser darauf bestehen, dass es für Juden verboten ist, dort zu sein.

Der Junge fuhr mit seinem Bruder und einem Freund im Auto, als sie in einen kleinen Stau in einem Dorf bei Huwara (Zentrum von Samaria) gerieten. Während sie Purim Musik hörten, stieg er und sein Bruder aus, um zu tanzen. Sie wurden schnell verbal von arabischen Palästinensern aus einem anderen Fahrzeug attackiert, während andere versuchten, zu verhindern, dass die Juden fliehen konnten. Als sie sich plötzlich im Klaren darüber waren, dass sie in Gefahr waren, begab sich der Bruder zurück ins Auto. Aber sie konnten nicht fliehen, bevor einer der palästinensischen Araber einen Schlackenblock durch ein Fenster werfen und den 14-Jährigen am Kopf treffen und seinen Schädel brechen konnte.

Aktuell befindet er sich auf der Intensivstation im Medizinischen Zentrum  für Kinder “Schneider” in Petah Tikva und erhält lebenserhaltenden Maßnahmen. Sein Zustand wird als ernst, aber stabil beschrieben.

Yossi Dagan, Leiter des Regionalrats von Samaria, teilte der Presse mit, dass es sich um ein „antisemitischen Mordanschlag“ handele.

Dagan fügte hinzu, dass er noch nie „eine Situation“, gesehen hat, „in der ein Jude in einem arabischen Gebiet anhält, mit so bösartiger Gewalt attackiert wurde.“