Opa Rubi, Telefon!

Israels Schulkinder genießen noch immer die Sommerferien. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres am 1. September müssen sich die berufstätigen Eltern noch einiges ausdenken, um die verbleibenden Ferientage für ihre Kinder auszufüllen. Einige Eltern nehmen ihre Kinder ab und zu auch mal mit zur Arbeit. Und manchmal besucht man auch gerne den Großvater auf seiner Arbeit.

von |

Israels Schulkinder genießen noch immer die Sommerferien. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres am 1. September müssen sich die berufstätigen Eltern noch einiges ausdenken, um die verbleibenden Ferientage für ihre Kinder auszufüllen. Einige Eltern nehmen ihre Kinder ab und zu auch mal mit zur Arbeit. Und manchmal besucht man auch gerne den Großvater auf seiner Arbeit.

In den letzten Tagen bekommt der Sitz des israelischen Präsidenten eine willkommene Unterstützung, die das Durchschnittsalter der Angestellten deutlich sinken lässt. Matan und Shay, die Enkel des Präsidenten Reuven Rivlin, oder kurz Opa Rubi genannt, und von Oma Nechama helfen zur Zeit den Angestellten des Amtssitzes bei der täglichen Arbeit. Sie beantworten interne Telefongespräche, falten und ordnen Briefe oder bieten den Gästen des Präsidenten Getränke an.

Schon vor zwei Jahren hatte der Präsident auf der Wiese des Amtssitzes zwei Fußballtore aufgestellt, die er extra für seine Enkel gekauft hatte, damit sie draußen spielen können, wenn sie zu Besuch kommen. Und zwischen dem Spielen im Garten und dem Fernsehen helfen die beiden Enkel auch den Angestellten bei der Arbeit.

Rivka Ravitz, die Leiterin des Amtssitzes, begrüsste die Verstärkung des Teams und sagte: „Ich freue mich, dass wir dazu beitragen können, die Ferientage der Kinder ein wenig auszufüllen. Wir Eltern wissen, wie schwierig es sein kann, die Kinder in den Ferien zu beschäftigen und wie wichtig es ist, den Kindern das Gefühl zu geben, dass sie etwas leisten. Die Enkel des Präsidenten sind sehr fleißig und motiviert, es ist immer schön, solche Energien im Amtssitz zu treffen.“

Am Ende der Sommerferien wird Shay die 3. Klasse und Matan die 11. Klasse beginnen und der Amtssitz des Präsidenten wird wieder in den Alltag zurückkehren. Als Lob für seine Enkel hat Opa Rubi schon eine Erhöhung des Taschengeldes angekündigt.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox