Olivenbaumpflanzung in der Wüste Israels

Gestern war es endlich so weit. Wir haben die neuen Olivenbäume gepflanzt!

Nachdem wir die geplante Olivenbaumpflanzung vom 19.3. zuerst aufgrund der starken Regenfälle verschieben mussten, brauchte es danach auch noch Geduld, bis wir eine Sondergenehmigung für die Anpflanzung aufgrund der Coronabestimmungen bekamen. Doch gestern war es nun endlich soweit! Früh morgens ging es los, sodass wir nach ca. zwei Stunden fahrt, bereits vor 9 Uhr am Zielort eintrafen.

Da wir nur zu zweit pro Auto fahren durften, gingen wir nur zu viert von Israel Heute in den Negev. Oren, der sich um den Weinberg und die Olivenhaine kümmert, hatte bereits frühmorgens um 6:30 zusammen mit seiner Frau und den fünf Kindern mit der Pflanzung begonnen. Dazu kam noch eine weitere Familie und etliche Jugendliche aus Beer Milka um uns tatkräftig bei der Olivenbaumpflanzung zu unterstützen. Es war interessant zu beobachten wie tüchtig, motiviert und in welchem Tempo diese Jugendlichen mit anpackten! Wir kamen sehr schnell voran. Der Traktor ging voraus, bohrte Löcher in die Erde und wir konnten die Bäume einpflanzen. Es ist immer wieder ein Erlebnis, persönlich einen Teil zur Begrünung der Wüste Israels beizutragen! Schon vor Monaten haben sich etliche Israel Heute Freunde gemeldet, die bei der Pflanzung dabei sein wollten. Leider war dies aufgrund des Coronavirus nun nicht möglich. Durch die Bilder, die wir gemacht haben, hoffen wir jedoch, dass Sie sich trotzdem ein bisschen so fühlen, als wären Sie bei der Pflanzung mit dabei gewesen!

Pflanzung
Die Pfanzung

Natürlich mussten wir immer wieder Trinkpausen einlegen, es war recht warm, jedoch ertragbar, in der Sonne zu arbeiten. Die Frau von Oren sagte uns noch, dass sie noch nie einen solch regenreichen Winter erlebt hätten. Und wir konnten es schon auf dem ganzen Weg nach Beer Milka selbst erkennen; wo man hinschaute, war es grün. Ein schöner und ungewohnter Anblick inmitten der Wüste!

Olivenhain
Der neue Olivenhain

 

Als die Bäume gepflanzt waren, machten wir von der Israel Heute-Redaktion uns auf, um auch noch die ersten Olivenhaine und den Weinberg anzuschauen. Wir gingen auf einen Hügel, von wo aus wir direkt auf den Weinberg und Olivenhain 2 sehen konnten. Umgeben von der blühenden Wüste und der friedvollen Ruhe, weit weg von Corona, fühlten wir uns richtig privilegiert dort sein zu dürfen. Wir haben es sehr genossen, Kaffee gekocht und über alles mögliche geredet.

Der Olivenhain 2

Danach fotografierten wir noch Olivenbäume von Olivenhain 1 und 2 und die Weinreben. Unglaublich wie alles gewachsen ist! Und dann gings auf die Rückreise. Auf der Heimfahrt, entdeckten wir noch ganz viele Störche und hielten kurz an um sie zu fotografieren.

Weinreben

 

Es war ein Erlebnis bei dieser Olivenbaumpflanzung dabei zu sein! Nachdem wir nun weitere 1400 Olivenbäume gepflanzt haben, werden wir im Herbst 2020 dann noch die übrigen 1200 Bäume pflanzen. Und natürlich hoffen wir, dass Sie dann auch dabei sein werden!

Sie können auch jetzt schon bei der Begrünung der Wüste mithelfen und gleichzeitig  über das Geschehen in Israel informiert sein.

Klicken Sie hier!

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.