MitgliederNeueste Entwicklungen im iranischen Atomprogramm – wird Israel reagieren?

Ist Israels Armee der gewaltigen Aufgabe gewachsen, den Iran an der Herstellung einer Atomwaffe zu hindern?

von Yochanan Visser | | Themen: Iran
Israelische F-15 während der "Blauen Flagge", einer internationalen Luftübung auf dem Luftwaffenstützpunkt Ovda, im Süden Israels, 24. Oktober 2021. Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Während der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Lage in Syrien und die Probleme mit dem Iran erörterte, gab die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien bekannt, dass die Überwachung des iranischen Atomprogramms „nicht mehr intakt“ sei.

IAEO-Chef Rafael Grossi stellte klar, dass damit keinesfalls gemeint sei, dass der Iran die Inspektionen der UN-Atomaufsicht komplett blockiert habe, sondern dass die Islamische Republik es unmöglich mache, sich ein vollständiges Bild davon zu machen, was genau mit ihrem Atomprogramm geschehe.

„Das hat unsere Arbeit dort nicht gelähmt, aber der Schaden ist entstanden, und wir sind möglicherweise nicht in der Lage, das Bild, das Puzzle, zu rekonstruieren“, sagte Grossi dem amerikanischen Nachrichtensender NBC. Er fügte hinzu, dass „falls und wenn das JCPOA (Atomabkommen mit dem Iran) wieder aufgenommen wird, dann sollten die JCPOA-Partner wissen, wie sie sich verhalten müssen, wenn sie zu einem Abkommen zurückkehren wollen“.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!