Netanjahu und Bin Salman bereiten sich auf das Schlimmste vor Flash90
International

Netanjahu und Bin Salman bereiten sich auf das Schlimmste vor

Der saudische Kronprinz und der israelische Premierminister hatten auf Trump gesetzt, aber wird Biden vor Ort wirklich viel verändern?

Lesen

Für die konservativen Fraktionen in Israel und Saudi-Arabien (wie auch in anderen Golfstaaten) waren die letzten vier Jahre der US-Außenpolitik im Nahen Osten ein wahr gewordener Traum. Während frühere amerikanische Präsidenten höchstens ein Lippenbekenntnis zur breiten Diplomatie ablegten, stellte sich Präsident Donald Trump eindeutig auf die Seite Israels und Saudi-Arabiens gegen ihre regionalen Feinde. Nun müssen sich der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu und der saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman (MBS) auf einen möglichen Rückzug Washingtons vorbereiten, sollte Joe Biden als nächster Präsident der Vereinigten Staaten bestätigt werden.

Eine Biden-Administration wird sich auf Israel, die Palästinenser und den Nahen Osten insgesamt in mindestens dreifacher Hinsicht auswirken: Ton, Richtung und mögliches Ergebnis.

Bidens Ton wird versöhnlich und gemäßigt sein, und er wird einen Kompromiss anstreben, im Gegensatz zu dem konfrontativen Ansatz von Donald Trump, der für seine Standhaftigkeit, Rücksichtslosigkeit und sein unerwartetes Verhalten bekannt ist.

Das bedeutet, dass Biden die Vereinigten...

Kommentare

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.