Jerusalem von unten

Der Korrespondent des zweiten israelischen Fernsehkanals, Ohad Chemo, ist kein sehr religiöser Mensch. An seiner Reaktion auf seinen Besuch im „unterirdischen Jerusalem“ kann man jedoch ablesen, dass es im Herzen jedes Juden einen besonderen Platz für die von Gott auserwählte Stadt gibt.

von |

Der Korrespondent des zweiten israelischen Fernsehkanals, Ohad Chemo, ist kein sehr religiöser Mensch. An seiner Reaktion auf seinen Besuch im „unterirdischen Jerusalem“ kann man jedoch ablesen, dass es im Herzen jedes Juden einen besonderen Platz für die von Gott auserwählte Stadt gibt.

Chemo ging an Pessach mit der Kamera in die Höhlen und Tunnel Jerusalems. Während die meisten Besucher die Kotel (Westmauer oder Klagemauer) oder andere Sehenswürdigkeiten besichtigten, kam Chemo der Geschichte Jerusalems viel näher.

Die historischen Wunder im Jerusalemer Untergrund sind nur Wenigen bekannt. Wasserquellen, Tunnel, Bergwerke und vieles mehr lässt die einzigartige Geschichte der Stadt, vor allem unter biblischem Gesichtspunkt, deutlich werden. Chemo will all dies dem Durchschnittsisraeli zugänglich machen, um die Liebe zu Jerusalem zu entfachen, die in jedem jüdischen Mann, jeder Frau und jedem Kind des heiligen Volkes schlummert:

„Jeder, der genügend Zeit in Jerusalem verbringt, wird die göttliche Gegenwart (Schechina) entdecken. Wir werden jedoch das Spirituelle außen vor lassen und uns Jerusalem von unten anschauen.“

Der Forscher Ron Peled, ein Experte in Sachen Jerusalemer Geschichte, stieg mit Chemo in den Untergrund der Stadt hinab…

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Juni-Ausgabe von Israel Heute!

Jetzt sichern!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox