Israelische Soldatin bei Anschlag getötet

Die 18-jährige IDF-Soldatin Noa Lazar, die als Kämpferin an Kontrollpunkten diente, wurde gestern Abend bei einem Anschlag auf einen Kontrollpunkt durch Schüsse getötet. Ein israelischer Sicherheitsbeamter wurde schwer verletzt.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Terror
Israelische Sicherheitskräfte am Tatort des Anschlags. Foto: Flash90

(JNS) Vor kurzer Zeit wurde der Name der Soldatin veröffentlicht, die gestern Abend bei einer Schuss-Attacke auf einen Kontrollpunkt bei Jerusalem getötet wurde. Sie war mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Hadassah Krankenhaus eingeliefert worden, wo sie später ihren sehr schweren Verletzungen unterlag.

Bei dem Opfer handelt es sich um die 18 Jahre alte Soldatin Noa Lazar. Sie diente als Kämpferin an Kontrollpunkten.

Bei dem Anschlag wurde auch ein Sicherheitsbeamter schwer und ein dritter Israeli leicht verletzt – die israelischen Streitkräfte suchen nach den Terroristen, die das Feuer am Shuafat-Kontrollpunkt  im Nordosten Jerusalems eröffnet haben.

Der 30-jährige Wachmann wurde in den Kopf geschossen und schwer verletzt. Auch er wurde ins Hadassah Krankenhaus gebracht, wo er über Nacht operiert wurde. Am Sonntagmorgen befand er sich weiterhin in einem ernsten Zustand auf der Intensivstation, wo er sediert und beatmet wurde.

Nach Angaben der israelischen Sicherheitskräfte eröffnete ein Terrorist das Feuer, als er sich dem Kontrollpunkt näherte. Gleichzeitig eröffnete ein weiterer Terrorist das Feuer aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug.

Die israelischen Streitkräfte begannen eine Großfahndung, um die Täter zu fassen.


“Die israelischen Streitkräfte sind Tag und Nacht im Einsatz, um die Bürger Israels zu verteidigen”, sagte Premierminister Yair Lapid in einer Erklärung und fügte hinzu: “Mein Herz ist bei den Verwundeten und ihren Familien. Der Terror wird uns nicht besiegen. Wir sind stark, auch an diesem schwierigen Abend.”

Nach Veröffentlichung des Namens des Opfers schrieb Yair Lapid auf Twitter:

“Mit schwerem Herzen habe ich die Nachricht vom Tod einer IDF-Soldatin, Sergeant Noa Lazar vom Erez-Regiment, erhalten, die bei einem Schusswechsel mit einem verachtenswerten Terroristen ermordet wurde. In meinem Namen und im Namen der israelischen Regierung spreche ich ihrer Familie und ihren Freunden mein Beileid aus; es gibt keine Worte, die den großen Verlust lindern könnten. Wir werden nicht schweigen und nicht ruhen, bis wir die abscheulichen Mörder gefunden haben. Möge ihr Andenken ein Segen sein.”

 

Am Sonntagmorgen teilte die Polizei mit, dass drei Personen im Zusammenhang mit dem Anschlag verhaftet worden seien, obwohl der aktive Terrorist selbst noch nicht gefasst worden sei. Die Identität des Schützen sei bekannt, sagte der Jerusalemer Polizeichef Doron Turjeman.

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden der regierenden Fatah-Fraktion von Palästinenserchef Mahmud Abbas bekannten sich zu dem Anschlag, wie der öffentlich-rechtliche Fernsehsender KAN berichtete.

Nach dem Anschlag zündeten die Bewohner von Shuafat Berichten zufolge Feuerwerkskörper und verteilten Süßigkeiten an Kinder auf der Straße.

2 Antworten zu “Israelische Soldatin bei Anschlag getötet”

  1. Mathias Winkler sagt:

    Mein Herz weint mit den Eltern von Sergeant Noa Lazar.
    Der Allmächtige tröste und halte Sie in dieser schweren Stunde.
    Seid gesegnet und dem anbefohlen, der allein trösten kann.

    Mathias Winkler

  2. Serubabel Zadok sagt:

    Der Terrorist muss eliminiert werden und darf nicht am Leben gelassen werde, der die Soldatin ermordet hat. Es muss Gerechtigkeit geschehen.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox