Israelische Armee schließt Palästinensische Medien

Im Rahmen des Kampfes gegen die Hetzte palästinensischer Medien zur Gewalt gegen Israelis sind in der vergangenen Nacht acht Palästinensische Medienhäuser von der Israelischen Armee geschlossen worden.

von | | Themen: Medien

Im Rahmen des Kampfes gegen die Aufrufe zur Gewalt gegen Israelis palästinensischer Medien haben Soldaten der Israelischen Armee in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst Shin Bet mehrere Büros Palästinensischer Mediengesellschaften durchsucht. Dabei wurden technische Ausrüstungen sichergestellt und zwei Menschen festgenommen, die unter Verdacht stehen, zur Gewalt gegen Israelis gehetzt zu haben.

In der nächtlichen Aktion wurden insgesamt acht Palästinensische Medienhäuser für den Zeitraum von sechs Monaten geschlossen. Die Gesellschaften produzieren Sendungen für Palästinensische Fernsehsender, die der Hamas und dem Islamischen Djihad nahe stehen.

Unter den geschlossenen Mediengesellschaften befinden sich unter anderem Palmedia, Ram Sat und TransMedia.

(Foto: Pressesprecher IDF)

Trotz der Schließung der Medienhäuser senden die Fernsehkanäle des Islamischen Djihads und der Hamas ungestört weiter, da sich ihre Büros und Studios im Libanon und im Gazastreifen befinden. Ziel der Aktion in der Nacht war es, ihre Filialen in Judäa und Samaria zu schließen.

Bild: Palästinensische Mitarbeiter von TransMedia am Eingang ihrer geschlossenen Büros(Foto: Wisam Hashlamoun/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox