Israel Heute Morgen

Das Wetter in diesen Tagen ist wirklich eigenartig. Bei uns zuhause in Modiin herrscht weiterhin der Sommer mit Temperaturen von um die 27 Grad und hier in Jerusalem ist mir kalt. Ein paar Worte über ein Feuer bei Latrun, rote Aufkleber für ungesunde Lebensmittel und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Das Wetter in diesen Tagen ist wirklich eigenartig. Bei uns zuhause in Modiin herrscht weiterhin der Sommer mit Temperaturen von um die 27 Grad und hier in Jerusalem ist mir kalt. Für den Mittag hat man uns eine Temperatur von 18 Grad vorhergesagt. Da ist ein enormer Temperaturunterschied! Hier in Jerusalem haben wir einen strahlend blauen Himmel. Allerdings weht ein recht kühler Wind. Gut, dass ich meine Jacke mitgenommen habe.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Meist bewölkt mit leichtem Temperaturrückgang. Starke östliche Winde im Norden und in den Bergen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 18 Grad, Tel Aviv 27 Grad, Haifa 23 Grad, Tiberias am See Genezareth 26 Grad, am Toten Meer 30 Grad, Eilat am Roten Meer 29 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt unverändert bei -213.80 m unter dem Meeresspiegel.

Auf meinem Weg nach Jerusalem kam es mir vor, als würde ich einen leichten Brandgeruch vernehmen. Dann, auf der Schnellstraße, sah ich zu meiner rechten ein Flugzeug über den Feldern fliegen, es flog ziemlich niedrig. Später wurde dann im Radio von einem großen Feuer berichtet, dass in der Nacht in der Nähe von Latrun, nicht weit von Modiin entfernt, ein Feuer ausgebrochen war. Das Feuer soll ziemlich groß sein und der starke Wind ist nicht gerade hilfreich. Bei den Löscharbeiten wurden neben zahlreichen Löschmannschaften auch einige Löschflugzeuge eingesetzt, wie das Flugzeug, dass ich gesehen hatte. Zur Sicherheit ist ein ganzer Ort mit 270 Einwohnern evakuiert worden, die den Rest der Nacht zum Teil in den Autos verbracht haben. Zu dem Feuer später dann mehr in unseren Nachrichten.

Das trockene Wetter erhöht die Brandgefahr natürlich. Daher wurde auch das Zünden von Lagerfeuern in diesen Tagen verboten. Ein kleiner Funke reicht, um einen ganzen Wald in Brand zu stecken.

Unser Gesundheitsminister Yaakov Litzmann ist sehr darum bemüht, dass wir Israelis gesunde Nahrung zu uns nehmen. So wurde es den Kantinen und Kiosken in den Schulen verboten, ungesunde Produkte an die Kinder zu verkaufen, darunter auch die so geliebten Burekas, die sollen nämlich wegen der ungesättigten Fettsäuren sehr ungesund sein. Auch gesüßte Getränke wie Cola und Ähnliches wurde aus den Schulen verbannt. In der Schule meiner Kinder wurde erst jetzt ein neuer Kiosk eröffnet, denn der alte Kiosk wurde geschlossen und es dauerte einige Zeit, bis ein neuer Betreiber gefunden wurde, der bereit ist, sich an die neuen Richtlinien zu halten. Ob die Eltern ihre Kinder nun auch immer mit gesunden Pausenbroten ausrüsten, kann natürlich nicht kontrolliert werden. Aber das Thema „Gesunde Ernährung“ kommt immer mehr in unser Bewusstsein. Gestern wurde ein weiterer Schritt angekündigt. Ab 2018 sollen die Lebensmittel in den Supermärkten mit Aufklebern gekennzeichnet werden, gesunde Lebensmittel bekommen einen grünen Aufkleber, ungesunde Lebensmittel einen roten Aufkleber. Eigentlich wollte man das neue Gesetz schon im kommenden Jahr einführen, doch man möchte den Herstellern Zeit geben, sich auf die neuen Richtlinien einzustellen, keiner möchte auf seinen Produkten einen roten Aufkleber sehen. Eigentlich ist das auch richtig so. Ich selbst habe schon seit längerer Zeit aufgehört, diese gesüßten Getränke zu mir zu nehmen. Der Gesundheitsminister Litzmann erklärte einmal den englischen Begriff „Junk Food“. Er würde in Israel fälschlicherweise gerne mit „Fast Food“ übersetzt, aber die korrekte Bedeutung für „Junk“ sei „Müll“.

Ich hoffe, ich habe Ihnen jetzt nicht den Appetit auf das Frühstück verdorben, essen Sie gesund. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox