Israel Heute Morgen

Wir haben lange auf ihn gewartet, einen ganzen heißen Sommer lang. Heute gegen Mittag soll er endlich kommen. Ein paar Worte über den ersten Regen dieses Herbstes, ein Fußballspiel gegen Spanien morgen in Jerusalem, die Nutzung von Sonnenenergie, das Bügeln von Uniformen und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!
Wir haben lange auf ihn gewartet, einen ganzen heißen Sommer lang. Heute gegen Mittag soll er endlich kommen, der „Jore“, der erste Regen in diesem Herbst. Und nicht nur das, der Regen soll von vereinzelten Gewittern begleitet werden, ein kleiner Vorgeschmack auf den Winter. Der Regen soll dann bis morgen Nachmittag anhalten und es soll merklich kühler werden. Ich freue mich jetzt schon darauf und hoffe, nicht enttäuscht zu werden.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt mit einem leichten Rückgang der Temperaturen. Gegen Mittag vereinzelte Regenschauer im Norden und im Zentrum des Landes, die von Gewittern begleitet werden können. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 26 Grad, Tel Aviv 28 Grad, Haifa 27 Grad, Tiberias am See Genezareth 32 Grad, am Toten Meer 35 Grad, Eilat am Roten Meer 34 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um weitere zwei Zentimeter gesunken und liegt nun bei -214.17m unter dem Meeresspiegel.

Heute warten wir also auf den ersten Regen. Wenn ich jetzt aus dem Fenster meines Büros schaue, sieht es allerdings überhaupt nicht danach aus, dass es in ein paar Stunden regnen und sogar etwas donnern soll. Der erste Regen ist immer etwas besonderes. Daher gint es eine Reihe von hebräischen Liedern, die fü ihn, dem Regen, geschrieben wurden. Eines dieser Lieder ist „Geshem Rishon“, übersetzt „Erster Regen“.

”Erster Regen” (Text: Mira Meir, Komponist: Avraham Sigman)

Das Lied beginnt mit den Worten:

“Erster Regen, er nässt die Schläfrigkeit des Sommertages, erster Regen, er schlägt den Staub auf den Wegen, erster Regen, der ganze Balkon ist sauber, erster Regen und Gerüche der Erinnerungen an die Hitze.”

Was den Geruch beim ersten Regen betrifft, da kann ich die Worte des Liedes nur bestätigen, der Geruch ist wunderbar, man riecht die Erde zusammen mit einer gewissen Süße in der Luft. Ich kann nur hoffen, das die Wettervorhersage auch richtig ist, denn wir wollen jetzt endlich Regen.

Morgen Abend findet hier in Jerusalem das letzte Fußballspiel unserer Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation statt. Im Tedi-Stadium wird sie die Nationalmannschaft von Spanien empfangen. Schon vor mehr als einem Jahr habe ich Tickets für das Spiel gekauft. Denn Spanien wollten wir uns, mein Sohn und ich, nicht entgehen lassen. Das Spiel selbst ist nur für das Protokoll, im Hinspiel verlor Israel 1:4. Israel hat in der ganzen Qualifikation in den meisten Spielen nicht gut ausgesehen, außer einem recht guten Spiel in Italien, wo man nur mit 0:1 verlor. Am Freitag gewannen sie gerade mal mit 1:0 in Liechtenstein. Naja, egal. Ich hoffe, wir werden morgen ein nettes Spiel zu sehen bekommen. Das Stadion wird natürlich ausverkauft sein, daher werden wir sehr früh nach Jerusalem fahren und etwas weiter entfernt vom Stadion einen Parkplatz suchen. Der Regen, wenn er denn tatsächlich kommt, wird niemanden stören.

Hier findet das Spiel morgen statt:

”Tedi-Stadion in Jerusalem

Sind Ihnen die Sonnenkollektoren auf dem Dach des Stadions aufgefallen? Damit versorgt sich das Stadion teilweise mit eigenem Strom. In einem Land mit so viel Sonne muss man diese auch nutzen. Daher haben auch fast alle Schulen und viele öffentliche Gebäude in Israel Sonnenkollektoren auf ihren Dächern. Auch auf den Dächern von Wohnhäusern kann man sich Anlagen zur Nutzung der Sonnenenergie aufbauen und der Israelischen Stromgesellschaft diesen Strom dann verkaufen (das wird dann mit der Stromrechnung verrechnet), doch leider ist das alles noch mit sehr viel Bürokratie und relativ hohen Ausgaben verbunden. Erst nach einigen Jahren hat man diese Ausgaben dann wieder eingespart durch den Strom der Sonnenenergie. Aber man ist auf dem richtigen Weg.

Die neue Woche hat begonnen, unsere Tochter ist schon im Zug auf dem Weg zur Armeebasis, wo sie ihre Grundausbildung macht. In zwei Wochen werden wir sie dann wiedersehen. Das ist nun die neue Realität, wir gewöhnen uns daran. Auch was das Bügeln der Uniformen betrifft, das ist alles nur Übungssache. Ich wünsche unserer Tochter eine gute Zeit, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Auch Ihnen wünsche ich nun einen angenehmen und ruhigen Sonntag. Machen SIe es gut.

Shalom aus Jerusalem

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox