Israel feiert Hannuka

Israel ist in voller Hanukka-Feierstimmung, und das trotz der andauernden Coronavrius-Krise und der Androhung eines dritten Lockdowns

Israel feiert Hannuka
David Azagury/U.S. Embassy Jerusalem

Wir befinden uns mitten im einwöchigen Hannuka-Fest in Israel, das in diesem Jahr angesichts der anhaltenden Coronavirus-Krise natürlich ein wenig anders verläuft.

Premierminister Benjamin Netanjahu zündete zu Beginn des Festes gemeinsam mit US-Botschafter David Friedman an der Klagemauer in Jerusalem eine riesige Hannuka-Menora (Chanukkia) an.

Ein Hannuka-Leuchter im belebten Jerusalemer Mahane Jehuda Markt. Der erste Hannuka Abend fand bereits am vergangenen Freitag statt.

Ursprünglich wollte die Regierung eine tägliche Ausgangssperre ab 17:30 Uhr verhängen und Israelis verbieten, während Hannuka die Häuser anderer zu besuchen, selbst Familienmitglieder. Damit sollte die Rate der täglichen Neuinfektionen mit COVID-19 weiter gesenkt werden. Aber ein öffentlicher Aufschrei zwang die Regierung, den Plan zu verwerfen.

Der Sammler Gil Rubin aus Haifa zeigt seine antiken und einzigartigen Chanukkiot.

Statt einer Hannuka-Sperrstunde warnte die Regierung, dass sie bei einem erneuten Anstieg der täglichen Neuinfektionen auf 2500 oder mehr eine vollständige Schließung von Einkaufszentren und den meisten lokalen Geschäften verhängen werde.

Hannuka wäre einfach nicht komplett ohne die leckeren gefüllten Donuts, die als Sufganiot bekannt sind.

In der Zwischenzeit sind viele Geschäfte in Israel wieder geöffnet, wenn auch mit Einschränkungen bei der Anzahl der Personen, die Zutritt haben. Und das ist eine gute Nachricht, da alle unsere Kinder gerade Hannuka-Ferien haben (die glücklicherweise momentan noch geöffnet sind).

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.