MitgliederHomeschooling-Boom in Israel: Ein Produkt der Pandemie

Bis jetzt war Homeschooling für Israelis noch nie eine praktikable Option.

von Arthur Schwartzman |
Foto: Yossi Aloni/Flash90

Wenn es um Bildung geht, ist es für viele amerikanische Eltern eine legitime Option, das Lernen ihrer Kinder zu Hause zu übernehmen; den Israelis kommt der Gedanke, die Kleinen zu Hause zu lassen, jedoch nicht einmal in den Sinn. Die wenigen, die dies tun, werden verhöhnt, ihnen wird vorgeworfen, ihren Kindern einen schlechten Dienst zu erweisen und ihre sozialen Fähigkeiten zu untergraben.

Noch im Jahr 2003 lag die Zahl der von zu Hause aus unterrichteten Kinder im Land bei nur 60, aber die Zahlen stiegen stetig an und erreichten 2019 ca. 1.150 Schüler, die unabhängig vom Bildungssystem lernen. Man schätzt, dass die Zahl noch viel höher ist, da einige Familien sich nicht beim Bildungsministerium melden, um die entsprechenden Unterlagen zu erhalten. Zur Klarstellung: Bis 1994 erkannte der Staat Israel den Heimunterricht in keiner Weise an. Ein spezieller Ausschuss genehmigte diese Praxis unter restriktiven Bedingungen für Eltern mit einer „kohärenten Weltanschauung“. Nach einem Ministerwechsel bekräftigte das Bildungsministerium seinen Standpunkt, dass Kinder im schulpflichtigen Alter die Schule besuchen sollten. Ein anderer Ausschuss bekräftigte dieselbe Auffassung, erlaubte den Eltern jedoch,...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!