Heute in Israel

In Israel ist im Moment viel los, hier ein kurzer Blick auf einige der heutigen Top-Storys.

Heute in Israel
Miriam Alster/Flash90

Israel hat endlich eine Regierung

Eine neue Einheitsregierung, die 72 von 120 Sitzen in der Knesset umfasst, wird heute, sollte nicht noch etwas dazwischenkommen, spät am Abend vereidigt werden. Unerwartet hat die rechts religiöse zionistische Partei Yamina unter Führung von Naftali Bennet beschlossen, der neuen Regierung nicht beizutreten und in der Opposition zu bleiben. Sie sind mit den Ressorts, die Premierminister Netanjahu ihnen angeboten hat, unzufrieden, obwohl die neue Regierung 36 Ministerposten hat, weit über den 17, die die normale und empfohlene Zahl sind. Yamina ist wütend und droht bereits damit, die neue Regierung Netanjahu zu stürzen. Für eine genauere Betrachtung des Preises, den Israel für die neue Regierung zahlt, siehe hier.

Netanjahu glaubt, dass die Einheitsregierung eine Gelegenheit sein könnte, die jüdischen Siedlungen in Judäa und Samaria sowie das Jordantal zu annektieren. US-Außenminister Pompeo besucht in diesen Tagen Israel, um den Trump-Friedensplan und die Annexion zu erörtern. Europäische Staats- und Regierungschefs bereiten sich bereits auf den Kampf gegen Israel vor, das sein biblisches Land zurückerhält. Finden Sie den wahren Grund für Pompeos Besuch heraus.

 

Messianische Juden

Ein neuer messianisch-jüdischer Kabelkanal im israelischen Mainstream-Fernsehen hat im ganzen Land für Aufsehen gesorgt. Viele Israelis sehen darin einen Versuch, Juden zum Christentum zu bekehren, obwohl der Kanal von hebräischsprachigen messianischen Juden betrieben und von ihnen moderiert wird.

In der Vergangenheit wurde Messianern der Zugang zu allen Formen der israelischen Medien, einschließlich Zeitungen, Radio oder Fernsehen, verwehrt. Dies ist das erste Mal, dass sich ein Mainstream-Medienunternehmen bereit erklärt hat, offen messianisch-jüdische Inhalte zu senden.

Das Mediengewirr über den messianischen Sender hat die Aufmerksamkeit des Senders noch mehr auf die Bestürzung der Gegner der messianischen Sendung gelenkt. Sogar einige Christen versuchen, die Ausstrahlungen zu stoppen, indem sie behaupten, es sei beleidigend, Juden das Evangelium zu predigen. Sehen Sie dazu eine Antwort von einem der Messianischen Produzenten des Senders.

Der messianische Kanal mit dem Namen “Shelanu” (“Unser” auf Hebräisch bezieht sich auf den jüdischen Messias) wird seit dem 28. März täglich auf “Hot” ausgestrahlt, Israels größtem Kabelfernseh-Anbieter mit fast einer Million Abonnenten.

Seit der Corona-Pandemie berichten Messianer auf ihren Internetseiten und bei Live-Übertragungen über beispiellose Zuschauerzahlen. Für viele in Israel war dies ihre erste Einführung in Yeshua (Jesus), den jüdischen Messias, in hebräischer Sprache durch jüdische Israelis.

 

Der Kampf gegen Corona

An einer anderen Front war der Kampf Israels gegen Corona spektakulär. Inzwischen gibt es im ganzen Land knapp über 4.000 Fälle und 54 intubierte Patienten. Israel öffnet die Wirtschaft phasenweise, und Kindergärten und Kinder mit besonderen Bedürfnissen sind wieder im Unterricht, und die Israelis sind zufrieden mit der Art und Weise, wie Ministerpräsident Netanjahu das Land durch die Krise führt. Der Tourismus, eine der wichtigsten Ressourcen Israels, wird noch warten müssen, und die EL AL wird ohne massive staatliche Unterstützung aus dem Geschäft gehen. Hoffen wir, dass Israel zum Laubhüttenfest und zu allen Herbstfestspielen für Menschen in aller Welt für Geschäfte offen sein wird.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.