Umfrage: Israelis zufrieden mit Netanjahus Umgang mit der Corona-Krise

Ob sie ihn lieben oder nicht, die meisten Israelis sehen in Bibi immer noch den effektivsten Führer der Nation

Umfrage: Israelis zufrieden mit Netanjahus Umgang mit der Corona-Krise
Yonatan Sindel/Flash90

Eine am Wochenende ausgestrahlte israelische Fernsehnachrichtenumfrage ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Bürger mit Benjamin Netanyahus Führung während der Coronavirus-Krise zufrieden ist.

Volle 74 Prozent der Befragten der Kanal 12 News-Umfrage gaben an, dass Bibi in Bezug auf den Gesundheitsaspekt der Krise hervorragende Arbeit geleistet hat. Mit anderen Worten, die meisten Israelis führen die niedrigen Infektions- und Todesraten der Nation auf die von der Regierung auferlegten strengen Ausgangssperren zurück.

Selbst unter Linken, die glauben, Netanjahu sei eine Bedrohung für die israelische Demokratie, stimmten 58 Prozent den Bemühungen des Premierministers zu.

Dies ist ein Thema, das sich in den letzten zehn Jahren mehrfach abgespielt hat. Ein großer Teil der Israelis mag Netanjahu nicht oder vertraut ihm zumindest nicht und dennoch sieht ihn eine klare Mehrheit widerwillig als den effektivsten Hirten für die Nation an.

 

Wirtschaftliche Schwierigkeiten

In wirtschaftlicher Hinsicht schnitt Netanjahu etwas schlechter ab. Dennoch sagte eine 53-prozentige Mehrheit, er habe die Wirtschaft während der Krise so gut wie möglich verwaltet. Und das trotz der Tatsache, dass derzeit ein volles Viertel der israelischen Belegschaft arbeitslos ist.

Ähnliche Zahlen wurden natürlich auf der ganzen Welt gesehen und Netanjahu hätte wahrscheinlich kaum mehr tun können, um die Auswirkungen auf die israelische Wirtschaft zu verhindern. Ebenso verfügt Israel nicht über den Staatshaushalt, um umfangreiche Rettungsaktionen für schwer betroffene Unternehmen und Branchen durchzuführen.

Dennoch ist es ein Grund zur Sorge und zum Gebet, dass 57 Prozent der Israelis sagen, dass sie nicht sicher sind, ob sie das Coronavirus wirtschaftlich überleben werden.

 

Die Gelegenheit ergreifen

Politisch war das Coronavirus ein Segen für Netanjahu. Bevor das Coronavirus in Israel eintraf, kämpfte Netanjahu erneut um die Bildung einer Regierungskoalition und sah sich einem Korruptionsprozess gegenüber, der nicht nur seine politische Karriere beenden, sondern ihn auch ins Gefängnis schicken konnte. Er steht immer noch vor Letzterem, obwohl der Prozess für die meisten Israelis kein wichtiges Thema mehr ist. Und es ist COVID-19 ausdrücklich zu verdanken, dass Bibis Hauptkonkurrent Benny Gantz eine vollständige Kehrtwende vollzogen hat und sich bereit erklärte, einer Einheitskoalition unter Netanjahus Führung beizutreten.

Mit den meisten Israelis, auch denen links vom politischen Spektrum, die ihm in dieser Zeit beispielloser Widrigkeiten eine so hohe Zustimmungsrate verleihen, sitzt Netanjahu politisch vorerst ziemlich sicher.